com!-Academy-Banner
Sicherheit

Würmer to go

von - 08.04.2009
Laut F-Secure haben Virenforscher im ersten Quartal 2009 den ersten SMS-Wurm für Smartphones entdeckt. Er trägt den bezeichnenden Namen Sexy View.
Bei "Sexy View" soll es sich um einen so genannten Social-Engeneering-Wurm handeln, der sich über die auf dem Smartphone gespeicherten Kontakte verbreitet. Der Wurm sendet dazu eine Nachricht an die Kontakte des Opfers. Den Empfängern werden sexy Bilder versprochen und ein entsprechender Link dazu geschickt.
 
Einige Empfänger folgen dem Link, weil die Nachricht von einer vertrauenswürdigen Person kommt. Sie werden daraufhin aufgefordert, eine Anwendung zu installieren, die den Wurm weiter an alle Kontakte des neuen Opfers verschickt. Hat der Wurm ein neues Smartphone erreicht, schickt er Informationen über das Gerät zu seinen Urhebern, die dann beispielsweise Spam per SMS verschicken.
 
„Sexy View ist in vielerlei Hinsicht bedeutsam“, erklärt Mikko Hyppönen, Chief Security Officer bei F-Secure. „Es ist der erste Wurm überhaupt, der sich über eine Textnachricht verbreitet. Außerdem ist es der erste Wurm, der die Signaturprüfung umgeht, die das Smartphone eigentlich schützen soll. Das Motiv der Cyberkriminellen hinter dieser Schadsoftware besteht offenbar darin, Daten für Handyspam-Aktionen zu sammeln. Handyspam ist in einigen Ländern bereits ein großes Problem und wird zukünftig vielleicht auch im Rest der Welt ein wichtiges Thema.“
 
Der gesamte Sicherheitsbericht von F-Secure für das erste Quartal 2009 findet sich unter www.f-secure.com/2009/
Verwandte Themen