com!-Academy-Banner
Kaspersky-Prognose

Sicherheitslage verschärft sich im Jahr 2014

von - 16.12.2013
Foto: Kaspersky Labs
Wie viele Sicherheitsexperten stimmt auch Kaspersky Labs in das Klagelied von der ziemlich düsteren IT-Sicherheitssituation im nächsten Jahr ein.
Wenn sich die Prognosen, die verschiedene Hersteller von Anti-Malware-Produkten für 2014 treffen, in Erfüllung gehen würde, stünde uns Anwendern ein höchst ungemütliches Jahr bevor. Allerdings ist es auch das Geschäft mit der Angst, das Sicherheitsunternehmen volle Taschen beschwert. Nun hat auch Kaspersky Labs sein Security Bulletin 2013/2014 veröffentlicht und stimmt damit in den Tenor der anderen Hersteller ein: Cyber-Kriminelle greifen immer tiefer in die Trickkiste, um an das Geld ihrer Opfer zu gelangen. Außerdem nehmen die Bedrohungen für mobile Systeme einen immer größeren Stellenwert ein.
Im mobilen Bereich haben es die Kriminellen hauptsächlich auf über Smartphone und Tablet genutzte Bankzugänge abgesehen und führen ihre Attacken über mobiles Phishing und Banking-Trojaner aus. Darüber hinaus werden Benutzer mobiler Geräte zunehmend mit erpresserischer Schadsoftware konfrontiert. Über solche Trojaner wird dem Anwender der Zugriff auf Fotos, Kontakte oder E-Mails verweigert, bis eine entsprechende Zahlung zur Freigabe der Daten erfolgt ist. Wie schon in diesem Jahr, wird auch 2014 das Android-Betriebssystem im Fokus der Cyber-Kriminellen stehen.
Des weiteren rät Kasperky Labs in seinem Sicherheitsbericht den Besitzern virtueller Währungen, insbesondere Bitcoins zu größter Vorsicht – sowohl Bitcoin-Wallets als auch damit verbundene Online-Dienstleister geraten zunehmend ins Visier der Angreifer.
Eine besonders kühne Prognose wagt Kaspersky über die nahe Zukunft der Infrastruktur des Internet: Im Zuge der Enthüllungen von Edward Snowden drohe eine "Zerschlagung des globalen Internet" in hunderte nationale Netze, da die Regierungen größte Anstrengungen in Bezug auf die Begrenzung des Datenverkehrs innerhalb nationaler Grenzen unternehmen könnten.

Fazit

Besitzer von Android-Smartphones dürfen sich 2014 warm anziehen, denn die Attacken auf das Google-Betriebssystem werden weiter zunehmen. Online-Banking wird laut Kaspersky immer gefährlicher, was die Banken zur Entwicklung und Einführung neuer Sicherheitsmethoden bewegen sollte. Insgesamt zeichnen alle IT-Sicherheitsexperten ein überaus düsteres Bild des nächsten Jahres.
Verwandte Themen