com!-Academy-Banner
Treffpunkt für Cybersecurity

it-sa wird größer und internationaler

von - 11.10.2019
it-sa
Foto: NuernbergMesse / Thomas Geiger
Die Cybersicherheitsmesse it-sa in Nürnberg wächst weiter. Neben einem deutlichen Plus an Ausstellern und Besuchern verweist die Messeleitung vor allem auf das gestiegene Interesse aus dem Ausland.
Auf der diesjährigen it-sa haben sich laut Angaben der Messe Nürnberg über 750 Aussteller aus 25 Ländern in den nunmehr vier Messehallen zusammengefunden. Die Besucherzahl legte im Vergleich zum Vorjahr um gut 1.300 Gäste auf rund 15.600 Fachbesucher zu. Vor allem das Interesse aus dem Ausland sei gestiegen, das Wachstum liege hier bei 20 Prozent, wie it-sa-Leiter Frank Venjakob in einer Mitteilung berichtet.
Seitens der Aussteller war die Messe ebenfalls sehr international aufgestellt: Unternehmen aus dem Baskenland, den Niederlanden, Österreich und der Tschechischen Republik präsentierten sich jeweils auf eigenen Gemeinschaftsständen. Die Messe bot daher auch Raum für länderübergreifende Zusammenarbeit in Sachen Cybersicherheit, was sich etwa durch das "Deutsch-Niederländischen IT-Sicherheitsfrühstück" zeigte.
Misha Glenny
Misha Glenny hielt die Special Keynote und behandelte darin die Rolle des Menschen in der Cybersicherheit.
(Quelle: NuernbergMesse / Thomas Geiger )
Ein Highlight der it-sa 2019 war die Special Keynote von Misha Glenny. Der Investigativjournalist, Bestsellerautor und Cybercrime-Experte sprach in seinem Vortrag "The Vitruvian Paradox: The Changing Face of the Human in Cyber Security" über die Bedeutung des Menschen in der IT-Sicherheitskette. Heute, so seine These, geht von der zunehmenden Komplexität unserer digitalen Infrastruktur eine noch größere Gefahr aus als von dem Individuum allein. Entscheidend wird also sein, dass der Mensch die Kontrolle über die IT-Systeme behält.
Neben dem Who is Who der Security-Branche waren auch in diesem Jahr wieder viele Jungunternehmen auf der it-sa vertreten. Den Preis für das beste Start-up im Rahmen des UP19-Events sicherte sich das Münchner Unternehmen IDEE. Die Lösung des Start-ups will die Anmeldung und Identifikation für digitale Dienste im Internet über eine Smartphone-App vereinfachen. Die Kommunikation zwischen Mobilfunk-Gerät und Webseite erfolgt entweder per eingescanntem QR-Code, via Push-Benachrichtigung oder mittels Bluetooth.
Das begleitende Kongressprogramm behandelte mit 30 Veranstaltung viele Facetten der Cybersicherheit. Hier wurde mitunter Fachwissen zu Themen wie IT-Security für den Mittelstand oder in der industriellen Produktion sowie der Einsatz von Künstlicher Intelligenz behandelt.
Die nächste it-sa findet vom 6. bis 8. Oktober 2020 im Messezentrum Nürnberg statt.
Verwandte Themen