com!-Academy-Banner
Sicherer dank PGP

De-Mail mit Ende-zu-Ende-Verschlüsselung

von - 09.03.2015
De-Mail Logo
Foto: Bundesministerium des Innern
De-Mail-Nutzern steht ab April eine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung via PGP für ihre E-Mails und Anhänge zur Verfügung. Die neue Funktion wird über ein Browser-Plugin in Chrome und Firefox integriert.
Sichere E-Mails für Bürger, Ämter und Unternehmen: Dies verspricht das Bundesministerium des Innern bei der Vorstellung der neuen De-Mail-Verschlüsselung. Ab April haben Nutzer der Deutschen Telekom sowie von Francotyp-Postalia, United Internet mit 1&1, WEB.DE und GMX die Möglichkeit, ihren E-Mail-Verkehr samt Anhängen mit einer Ende-zu-Ende-Verschlüsselung zu schützen. Die De-Mail-Anbieter setzen dabei auf den quelloffenen Verschlüsselungsstandard Pretty Good Privacy (PGP).
Bilderstrecke
5 Bilder
Anmeldung bei Ihrem Postfach: Es gibt zwei Sicherheitsstufen: das normale und das hohe Sicherheitsniveau. Beim hohen Sicherheitsniveau geben Sie zusätzlich zu Ihrem Benutzernamen und dem Kennwort noch eine mTAN an. Nur dann dürfen Sie alle Funktionen von
Versand einer De-Mail: Eine De-Mail wird ausschließlich verschlüsselt übertragen. Es ist nicht möglich, auf die Verschlüsselung zu verzichten – sie geschieht stets automatisch. Im Gegensatz zum herkömmlichen Mail-Verkehr brauchen Sie keine zusätzlichen Kr
Offiziell zugestellt: Jede De-Mail, die verschickt wurde, gilt automatisch als zugestellt. Das hat Konsequenzen: Sobald Sie eine De-Mail-Adresse besitzen, müssen Sie regelmäßig in Ihr Postfach gucken. Es könnte ja zum Beispiel ein fristgebundenes Schreibe
De-Safe: Der De-Safe ist eine sichere und dauerhafte Dokumentenablage auf dem Server des De-Mail-Anbieters. Alle im De-Safe gespeicherten Dokumente wie Bilder, Verträge, Kontoauszüge, Zugangsdaten oder Mitteilungen sind verschlüsselt und können nicht verä

Profi-Wissen:

De-Mail — das digitale Einschreiben

>>
Für die Nutzung der neuen Funktion ist ein Browser-Plugin erforderlich, das für Google Chrome und Mozilla Firefox zur Verfügung steht. Nutzer erhalten die Plugins kostenlos über ihren jeweiligen De-Mail-Anbieter. Timotheus Höttges, Vorstandsvorsitzender Deutsche Telekom AG, kommentiert die Vorstellung der neuen Sicherheitsfunktion mit den Worten: "Ende-zu-Ende-Verschlüsselung war bislang Expertensache. Wir wollen, dass alle Kunden ihre De-Mails durchgängig vom Sender zum Empfänger schützen können."
Indessen soll auch die Anmeldung für die De-Mail-Erstregistrierung vereinfacht werden. Voraussetzung sei allerdings ein Online-Bankkonto, das die Nutzer bei der De-Mail-Anmeldung im Internet angeben, um ihren De-Mail-Account vom Computer aus vollständig elektronisch zu eröffnen.
Die De-Mail sollte 2012 als sichere Alternative für den herkömmlichen E-Mail-Verkehr starten. Unter dem Motto "So ein­fach wie E-Mail und so si­cher wie Pa­pier­post" wollten die Anbieter die elektronische Kommunikation revolutionieren und fit für verbindliche Behördengänge machen. Bislang hielt sich der Zuspruch jedoch in Grenzen - nicht zuletzt aufgrund von Sicherheitsbedenken, die der De-Mail attestierten, nicht sicherer als eine normale E-Mail zu sein. Mehr Hintergrund-Informationen zur De-Mail finden Sie in unserem Praxis-Artikel "Alles über die neue De-Mail ".
Verwandte Themen