com!-Academy-Banner
5,2 Billionen US-Dollar

Cyberkriminalität wird Firmen teuer zu stehen kommen

von - 28.01.2019
Cyber Security und Geld
Foto: welcomia / shutterstock.com
5,2 Billionen US-Dollar: So viel an Mehrkosten und Umsatzeinbußen könnte Cyberkriminalität bei Firmen in den nächsten fünf Jahren weltweit verursachen.
Schaden durch Cybercrime nach Branchen aufgeschlüsselt
Accenture hat den Schaden durch Cybercrime nach Branchen aufgeschlüsselt (Angaben in Milliarden US-Dollar)
(Quelle: Accentur )
Weltweit drohen Unternehmen in den kommenden fünf Jahren Mehrkosten und Umsatzverluste durch Cyberangriffe in Höhe von rund 5,2 Billionen US-Dollar. Zu diesem Ergebnis kommt die aktuelle Studie "Securing the Digital Economy: Reinventing the Internet for Trust" des Beratungsunternehmens Accenture. Denn Cyberkriminalität kann die betrieblichen Abläufe, die Innovationsfähigkeit und das Wachstum von Firmen erheblich gefährden.
Die Studienergebnisse zeigen aber auch, dass es Branchenunterschiede gibt. So ist die Hightech-Industrie mit mehr als 753 Milliarden US-Dollar möglicher Verluste am gefährdetsten, gefolgt von der Life-Science- und der Automobilindustrie mit 642 Milliarden US-Dollar beziehungsweise 505 Milliarden US-Dollar.

CISO-Wissen in die Geschäftsleitung

"Beim Thema Cybersecurity hinken die meisten Unternehmen der Raffinesse der Cyberkriminellen hinterher. Das führt zu einem Vertrauensverlust in die digitale Wirtschaft", sagt Uwe Kissmann, Geschäftsführer von Accenture Security in Europa. "Um resistent gegen Cyberangriffe zu werden, müssen Unternehmen das Fachwissen der Chief Information Security Officers (CISO) in die Geschäftsleitung tragen und dafür sorgen, dass Security ein integraler Bestandteil aller neuen Projekte wird", führt er weiter aus. Wenn es um Sicherheit und Datenschutz gehe, sollten alle Geschäftsführer in die Verantwortung genommen werden. Hier sei eine entschlossene Führung durch die Chief Executive Officers (CEO) nötig, nicht nur durch CISO, argumentiert Kissmann.

Cyberkriminalität hindert Entwicklung der digitalen Wirtschaft

Vier von fünf der globalen Teilnehmer (79 Prozent) glauben, dass sich die Entwicklung der digitalen Wirtschaft deutlich verlangsamen wird, wenn es keine Verbesserung der Cybersicherheit gibt. Des weiteren zeigt die Studie, dass drei Viertel (75 Prozent) aller Studienteilnehmer der Meinung sind, dass die Problemstellungen rund um Cybersicherheit Zusammenarbeit erfordern. Kein Unternehmen könne diese Herausforderung allein lösen.
Angesichts der zunehmenden Bedrohung durch Cyberkriminalität befürworten schließlich mehr als die Hälfte (56 Prozent) der weltweit befragten Führungskräfte schärfere Richtlinien, die von einer übergeordneten Instanz oder einer Aufsichtsbehörde erlassen werden.
Uwe Kissmann
Uwe Kissmann von Accenture empfiehlt der Unternehmensführung mehr CISO-Know-how
(Quelle: pd )
"Bei der Entstehung des Internets konnte niemand das heutige Ausmaß an Komplexität und Vernetzung vorhersehen. Heute braucht es nur einen Klick, um einem verheerenden Cyberangriff zum Opfer zu fallen", sagt Kissmann. "Entscheidend ist die Erkenntnis, dass die Mehrheit des Schadens nicht etwa durch die Beschädigung der IT entsteht, sondern durch die daraus folgenden Ausfälle der unternehmerischen Kernprozesse, welche in einem digitalen Geschäftsmodell viel stärker mit der IT verzahnt sind."

3 Handlungsvorschläge

Die Studie von Accenture präsentiert nicht nur Ergebnisse, sondern die Autoren schlagen auch drei Handlungsoptionen zur Verbesserung der Internetsicherheit vor. Es sind dies:
  1. Governance: (Globale) Zusammenarbeit mit anderen Unternehmen - Firmen müssen die Zusammenarbeit mit Führungskräften, Regierungsvertretern und Aufsichtsbehörden stärken, um besser zu verstehen, wie man Cyberangriffe verhindert.
  2. Geschäftsarchitektur: Schutz und Sicherheit mit einem Modell, das auf digitalem Vertrauen beruht - Unternehmen müssen sich intensiv mit den Grundprinzipien der Cybersicherheit beschäftigen und ihre Geschäftsmodelle über das gesamte Ökosystem von Partnern und Lieferketten hinweg schützen.
  3. Technologie: Die Geschäftsentwicklung fördern und die Sicherheit verbessern - Es gilt, neue Technologien anzuwenden, IoT-Security zu beherrschen und sich auf die Quantum-Herausforderung vorzubereiten. Gleichzeitig müssen Software-Sicherheit und Update-Funktionen auf mobilen und IoT-Geräten von Beginn an integriert sein.
Verwandte Themen