com!-Academy-Banner
Sicherheit

44 Mio gestohlene Gaming-Accounts gefunden

von - 02.06.2010
Schadware-Experten von Symantec haben eine Datenbank ausgehoben, die 44 Millionen gestohlene Account-Daten von Online-Spielern enthält. Die Cyberkriminellen ermitteln den Wert der Accounts, bevor sie sie in Tauschbörsen verkaufen.
Sicherheitsexperten bei Symantec haben eine Datenbank mit gestohlenen Accounts von 44 Millionen Online-Spielern entdeckt. Das Besondere dabei ist, dass die Cyberkriminellen, die aus den Daten Kapital schlagen wollen, zunächst prüfen, ob die Accounts aktuell sind und wie viel sie wert sind. Da die meisten Spiele-Webseiten eine IP-Adresse blocken, wenn eine Person oder ein Programm zu oft versucht, sich einzuloggen, haben die Kriminellen einen Trojaner geschrieben, der die Inhalte der Datenbank auf ein Botnetz verteilt. Die Mitglieder des Botnetzes übernehmen dann die Aufgabe, die Account-Daten zu prüfen. So stellen sie fest, ob der Account valide ist und über welche Waffen und Fertigkeiten der Benutzer im Spiel verfügt. So ermitteln die Kriminellen den Wert des Accounts, den sie dann bei legalen Tauschbörsen im Internet verkaufen. Symantec zufolge kann beispielsweise ein guter World-of-Warcraft-Account bis zu 28.000 Dollar einbringen.
Verwandte Themen