com!-Academy-Banner
Konkurrenz zu TouchID

Kommt das Samsung Galaxy S5 mit Iris-Scanner?

von - 09.01.2014
Samsung will sein neues Flaggschiff Galaxy S5 im Zeitraum zwischen März und April auf den Markt bringen. Ein innovatives Feature könnte dabei vor allem Apples Fingerabdruck-Sensor Konkurrenz machen.
Foto: Fotolia - Sergey Nivens
Samsung will sein neues Flaggschiff Galaxy S5 im Zeitraum zwischen März und April auf den Markt bringen. Ein innovatives Feature könnte dabei vor allem Apples Fingerabdruck-Sensor Konkurrenz machen.
Im vergangenen September hat Apple mit dem iPhone 5S sein neues Smartphone-Flaggschiff vorgelegt — jetzt wartet die Mobilfunk-Community gespannt auf die Antwort des Erzrivalen Samsung.
Und es wird wohl nicht mehr lange dauern, bis die Südkoreaner ihr neues Spitzenmodell Galaxy S5 offiziell enthüllen werden. So hat Lee Young Hee, Executive Vice President der Mobile-Sparte, in einem Interview mit der Nachrichtenagentur Bloomberg einen möglichen Marktstart für den Zeitraum zwischen März und April in Aussicht gestellt. Wie die com! aus Branchenkreisen erfuhr, könnte die Vorstellung zum Mobile World Congress Ende Februar erfolgen.
Wie die Managerin betonte, soll zeitgleich eine überarbeitete Version der Smartwatch Galaxy Gear erscheinen. Diese werde sich durch neue Funktionen und ein schlankeres Design von dem Vorgängermodell unterscheiden. Zudem möchte Samsung im Laufe des Jahres noch mindestens ein weiteres Produkt aus dem Bereich „Wearable Devices“ in die Shops bringen.
Was ein mögliches Ausstattungsmerkmal des neuen Galaxy S5 anbelangt, machte Lee Young Hee bereits recht konkrete Andeutungen. So sei es gut möglich, dass Käufer das Gerät durch einen Scan der eigenen Iris entsperren lassen können. Lee: „Viele Menschen sind verrückt nach dieser Technologie. Wir prüfen derzeit die Möglichkeit einer Umsetzung.“
Der Hintergrund: Die Verkäufe des aktuellen Flaggschiffs Galaxy S4 waren zurückgegangen, nachdem Apple sein neues iPhone mit einem gut funktionierenden Fingerabdruck-Sensor auf den Markt gebracht hatte. Eine Entwicklung, auf die Samsung nun dringend reagieren muss.
Grundsätzlich soll sich das Galaxy S5 wieder stärker von seinen Vorgängermodellen unterscheiden: „Viele Verbraucher konnten optisch keine großen Unterschiede zwischen dem Galaxy S3 und dem Galaxy S4 erkennen“, räumte Lee ein. „Beim Galaxy S5 werden deshalb wieder das Display und die Haptik mehr im Vordergrund stehen.“

Ausstattung des Galaxy S5

Unterdessen brodelt die Gerüchteküche, was die weiteren möglichen Ausstattungsmerkmale des neuen Galaxy S5 betrifft.So gehen einschlägige Branchenportale davon aus, dass das Smartphone mit einem 5,25 Zoll großen Display mit einer Auflösung von 2560 x 1440 Pixeln aufwarten soll. Zudem ist auch immer wieder von einer Edel-Variante mit dem Codenamen S5 Premium die Rede, das als erstes Samsung-Smartphone überhaupt mit einem hochwertigen Metallgehäuse punkten soll.
Als Prozessor könnte im Galaxy S5 ein Quadcore-Prozessor mit 2,5 GHz werkeln, bei der Premium-Version ist sogar von einem Exynos 6 Octacore-Prozessor die Rede.
Als weitere Features werden eine 16-Megapixel-Kamera mit optischem Bildstabilisator, bis zu 4 GByte Arbeitsspeicher und wahlweise 16, 32 oder 64 GByte Speicher für Daten, Apps & Co. gehandelt.

Fazit

Sollte sich der Iris-Scanner technisch nicht umsetzen lassen, könnte als Ersatz — wie im iPhone 5S — ein Fingerabdruck-Scanner zum Einsatz kommen.
Keine Überraschungen wird es wohl beim Betriebssystem geben, hier gilt die Version 4.4 (Kitkat) des Google-Betriebssystems Android als so gut wie sicher.
Verwandte Themen