com!-Academy-Banner
Raspberry-Pi-Cloud

Western Digital und ownCloud zeigen Heimserver

von - 14.12.2015
Western Digital entwickelt in Zusammenarbeit mit der ownCloud-Community einen Heimserver auf Basis des Mini-Rechners Raspberry Pi. Schon Anfang 2016 sollen erste Modelle am Markt starten.
Raspberry Pi als Cloud-Lösung: Western Digitals Entwicklungsabteilung WDLABS arbeitet zusammen mit der ownCloud-Community an einem kompakten Heimserver auf Basis des Mini-Rechners Raspberry Pi. Laut eigenen Angaben soll die Cloud-Lösung für das Wohnzimmer schon Anfang 2016 am Markt starten. Derzeit sei man allerdings noch auf der Suche nach Entwicklern und Beta-Testern.
Heimserver auf Raspberry-Pi-Basis
Heimserver: Die Lösung von WDLABS und ownCloud basiert auf dem Bastelrechner Raspberry Pi 2.
(Quelle: ownCloud )
Die Prototypen des Heimservers nutzen einen Raspberry Pi 2, eine Western-Digital-Festplatte mit 1 TByte-Kapazität sowie eine SD-Speicherkarte auf der die vorinstallierte ownCloud-Software unterkommt. Für die Einrichtung des Servers muss lediglich eine Tastatur sowie ein Monitor angeschlossen werden.
Allerdings arbeite man derzeit noch an Lösungen, die eine Konfiguration ohne zusätzliche Peripherie-Geräte ermöglichen. Denn der Heimserver soll auch technisch weniger versierten Nutzern eine Möglichkeit bieten, ihre eigene Cloud zu betreiben. Interessierte Entwickler und Beta-Tester können sich noch bis 17. Dezember für das Vorab-Programm anmelden.
Trotz der möglichst einfachen Einrichtung dürfte das Projekt vor allem für Bastler interessant sein, die den kleinen Server dann auch über weitere Festplatten erweitern oder zusätzliche Software-Features implementieren. Reine Plug-and-Play-Lösungen hat Western Digital bereits in Form seiner MyCloud-Reihe am Markt präsent.
Verwandte Themen