com!-Academy-Banner
Professionelle Linux-Distribution

CentOS startet in Version 8 und als Stream-Variante

von - 25.09.2019
Linux-Pinguin
Foto: BMJ / Shutterstock.com
Das für den professionellen Einsatz auf Servern und Workstation-PCs konzipierte CentOS ist jetzt in der Version 8 gestartet. Außerdem haben die Entwickler eine neue Stream-Variante des Linux-Betriebssystems als Rolling Release vorgestellt.
Die vollständig zu Red Hat Enterprise Linux (RHEL) kompatible Linux-Distribution CentOS ist ab sofort in der neuen Version 8 erhältlich. Das Update bringt das professionelle Betriebssystem für Server und Workstations auf den Stand von RHEL 8, das bereits im Mai erschienen ist.
Im Rahmen der Aktualisierung wurden die Software-Pakete von CentOS auf den aktuellen Stand gebracht. So nutzt das System etwa den Linux-Kernel in Version 4.18, als Desktop-Oberfläche ist Gnome in Version 3.28 mit an Bord und der bisher verwendete Display-Server  X.org wurde durch das moderne Wayland ersetzt. Wer auf Kompatibilitätsprobleme aufgrund von Wayland stößt, kann allerdings auch weiterhin auf  X zurückgreifen. Eine komplette Liste sämtlicher verwendeter Software-Versionen findet sich in der CentOS-Wiki.
Im Gegensatz zum Vorgänger wird CentOS 8 nicht mehr für 32-Bit-Systeme ausgeliefert. Entsprechend bleibt diesen Legacy-Modellen ein Update auf die neue Version verwehrt. CentOS 7 wird aber noch bis Mitte 2024 mit Updates unterstützt.

CentOS Stream liefert neue Features vorab

Neben der herkömmlichen Version mit gewohnt langer Support-Zeit von rund 10 Jahren haben die Entwickler außerdem CentOS Stream vorgestellt, das künftig als Rolling Release parallel angeboten wird. Die neue Stream-Variante wird in Kooperation mit Red Hat entwickelt und soll neue Funktionen aus Fedora schneller implementieren. Dadurch liefert CentOS Stream einen Vorgeschmack auf künftige Versionen von RHEL und bietet der Nutzerschaft damit auch die Möglichkeit, aktiv bei der Entwicklung von Red Hats Unternehmens-Linux beizutragen.
Verwandte Themen