com!-Academy-Banner
MZLA Technologies Corporation

Mozilla gliedert Thunderbird samt Entwickler-Team aus

von - 29.01.2020
Thunderbird-Logo
Foto: Mozilla Foundation
Der Mailing-Client Thunderbird bekommt ein neues Zuhause. Mozilla gliedert das Projekt sowie das zugehörige Entwickler-Team in die neu gegründete MZLA Technologies Corporation aus. Für die Nutzer soll hingegen (erstmal) alles beim Alten bleiben.
Mozilla gliedert seinen E-Mail-Client Thunderbird in seine neu gegründete Tochtergesellschaft MZLA Technologies Corporation aus. Diese gehört zu 100 Prozent zur Mozilla Foundation. Von der Auslagerung betroffen ist auch das gesamte Thunderbird-Entwickler-Team.
Wie Mozilla in einem Blogpost versichert, habe dieser Schritt keinerlei Auswirkungen auf den Mailing-Client selbst. Thunderbird bleibe weiter, wie gehabt kostenlos, Open Source und folge dem bekannten Veröffentlichungsplan.
Durch den Wechsel in die neue Tochtergesellschaft gewinnt das Thunderbird-Projekt laut Mozilla an Flexibilität und Agilität. Außerdem ließen sich so nun Produkte und Dienstleistungen anbieten, die unter der Mozilla Foundation bisher nicht möglich gewesen seien. Gemeint sind damit laut Blogpost Einnahmen durch Partnerschaften sowie Kapitalzugewinne durch nicht gemeinnützige Spenden.

Möglichkeit zur Kommerzialisierung von Thunderbird

Oder anders ausgedrückt: Nun besteht die Möglichkeit, Thunderbird zu kommerzialisieren. Aber auch die entgegengesetzte Richtung ist nun leichter in die Wege zu leiten. Thunderbird steht seit geraumer Zeit auf wackeligen Beinen. Muss der Mailing-Client eingestellt werden, schlägt sich dies so nicht sofort auf die Zahlen der gesamten Mozilla Foundation nieder.
Zur neuen Gesellschaft MZLA Technolgies Corporation gibt es bisher noch keinerlei weitere Informationen. Es darf also gespannt darauf gewartet werden, wie es mit Thunderbird und auch Mozilla in Zukunft weitergeht.
Die aktuelle Version von Thunderbird steht zudem wie gewohnt kostenlos in unserem Downloadbereich bereit.
Downloads:
Verwandte Themen