com!-Academy-Banner
Mobile Payment

Edeka — Bezahlen mit dem Smartphone

von - 28.05.2013
Die Supermarktkette Edeka bietet nun ebenfalls das Bezahlen per Smartphone an: In Berlin und Hamburg bezahlt man seine Einkäufe bequem per App.
Foto: Edeka
Die Supermarktkette Edeka bietet nun ebenfalls das Bezahlen per Smartphone an: In Berlin und Hamburg bezahlt man seine Einkäufe bequem per App.
Das Tochterunternehmen Netto Marken-Discount  hat bereits vor gut zwei Wochen das Bezahlen per Smartphone-App eingeführt.
Nun zieht die Supermarktkette Edeka nach: In mehr als 100 Berliner Märkten und in einigen Hamburger Märkten ist ab sofort das Bezahlen per Smartphone möglich. Weitere Regionen sollen laut Edeka folgen.
Edeka-App: Die Funktion „Bezahlen und Coupons einlösen“ ermöglicht das Bezahlen per Smartphone
Edeka-App: Die Funktion „Bezahlen und Coupons einlösen“ ermöglicht das Bezahlen per Smartphone
(Quelle: Edeka)
Bevor man das mobile Bezahlen ausprobieren kann, muss man sich registrieren: Zuerst installiert man die Edeka-App für Android, iOS und Windows Phone. Dann legt man in der App ein Kundenkonto mit Namen, Adresse, E-Mail-Adresse, Bankdaten und Ausweisnummer an.
Daraufhin erhält man zwei Freischalt-Codes: Einen per Kurzmitteilung auf das Smartphone, den anderen im Verwendungszweck einer Überweisung von 1 Cent auf das Konto. Nach der Eingabe der beiden Codes ist das Kundenkonto aktiviert.
Und so funktioniert das Einkaufen:
  • Nach dem Einscannen der Ware ruft man in der Edeka-App die Funktion „Bezahlen und Coupons einlösen“ auf. Man gibt die bei der Registrierung gewählte PIN ein
  • Je nach Edeka-Markt erscheint auf dem Smartphone-Display ein Barcode, der an der Kasse eingescannt wird, oder eine Nummer, die man dem Kassenpersonal mitteilt
  • Die App speichert den Kassen-Bon, den man zusätzlich per E-Mail erhält
Wie bei der Discounter-Tochter Netto berücksichtigt auch die Edeka-App angebotene Coupons automatisch.
Nach Angaben von Edeka speichern weder die App noch die Kasse im Supermarkt irgendwelche personenbezogenen Daten. Die zum Bezahlen generierten Barcodes und Nummern sind aus Sicherheitsgründe nur für jeweils fünf Minuten gültig.
Der Maximalbetrag zum Bezahlen per Smartphone ist 250 Euro pro Woche.

Fazit

Praktisch, dass man in immer mehr Supermärkten bequem per Smartphone bezahlen kann.
Die Registrierung ist aber zu kompliziert: Unter Umständen dauert es einige Tage, bis die Überweisung auf dem Konto ist und man per Smartphone einkaufen kann.
Verwandte Themen