com!-Academy-Banner
Messaging-App Kaizala

Microsoft rollt Business-Messenger für Office 365 aus

von - 05.04.2019
Microsoft
Foto: VDB Photos / shutterstock.com
Microsoft veröffentlicht seine Messaging-App Kaizala für Kunden von Microsoft 365 und Office 365. Der Dienst hat leichte Ähnlichkeit mit WhatsApp, richtet sich mit einigen Funktionen aber vorwiegend an Nutzer aus dem professionellen Umfeld.
Kaizala mobil und am Desktop
Kaizala ist primär als mobile Anwendung konzipiert. Eine Web-App für den Desktop -  ähnlich wie bei WhatsApp - steht jedoch derzeit als Vorschauversion bereit.
(Quelle: Microsoft )
Microsoft stellt seinen Messaging-Dienst Kaizala all seinen Microsoft-365-Kundnen sowie professionellen Anwendern mit einem Office-365-Paket zur Verfügung. Geplant ist außerdem, Kaizala direkt in Microsoft Teams zu integrieren.
Der Funktionsumfang von Kaizala erinnert stark an WhatsApp. Für die Anmeldung etwa ist lediglich eine Telefonnummer vonnöten. Die Kommunikation ist damit sowohl innerhalb eines Unternehmens oder einer Organisation als auch mit externen Partnern möglich.
Mit Kaizala lassen sich neben einfachen Nachrichten auch "Aktionskarten" versenden. Dabei kann es sich zum Beispiel um Umfragen, Abstimmungen, eine Aufgabenverteilung, Schulungen oder die Standortfreigabe handeln. Auch die Erstellung eigener Aktionskarten ist möglich. Ein integriertes Tool für die Erstellung von Berichten und Analysen hilft dabei, den Überblick zu behalten.

Neue Funktionen

Im Bereich Kaizala me kann der Nutzer Notizen ablegen oder auch Aktionskarten vorab testen, ehe diese verschickt werden.
(Quelle: Microsoft )
Mit der weltweiten Veröffentlichung von Kaizala kommen auch einige neue Funktionen dazu. So wurden unter anderem @-Erwähnungen hinzugefügt. Die so markierten Personen können damit auf bestimmte Textstellen oder Inhalte aufmerksam gemacht werden.
Außerdem neu ist eine Löschfunktion. Jeder Nutzer kann seine Nachrichten in einem persönlichen Chat sowie in Gruppenkonversationen innerhalb einer Stunde nach Versand löschen. Gruppenadmins können jegliche Inhalte jederzeit entfernen.
Kaizala ist zwar grundsätzlich als mobile App konzipiert, kann aber ähnlich wie WhatsApp auch als Web-Anwendung am Desktop genutzt werden. Die Web-App steht derzeit allerdings lediglich in einer Vorschauversion bereit und soll erst später in diesem Quartal offiziell an den Start gehen.
Um sich vor Business-Partnern oder Kollegen aufgrund einer fehlerhaften Aktionskarte nicht zu blamieren, können diese nun im Bereich Kazala me vorab getestet werden. Außerdem lassen sich hier Notizen, Erinnerungen und dergleichen bequem abspeichern.

Launch in Indien 2017

Kaizala wurde bereits im November 2017 initial in Indien gelauncht. Sukzessive kamen weitere ausgewählte Märkte dazu. Wie Microsoft etwa mitteilt, werde der Dienst bereits von Unternehmen wie zum Beispiel Philippine Airlines, McDonalds's Turkey und der Regierung des indischen Bundesstaats Adhra Pradesh verwendet.
Microsoft Kaizala steht sowohl für Android als auch iOS in den jeweiligen App Stores zum Download bereit. Microsoft weist allerdings darauf hin, dass etwa Tablets, die nur über eine WLAN-Schnittstelle verfügen, nicht unterstützt werden. Die Anwendung wird derzeit in 40 Sprachen in über 180 Märkten angeboten.
Verwandte Themen