com!-Academy-Banner
Microsoft-Browser

Edge bekommt Vertical Tabs und neue Security-Features

von - 31.03.2020
Microsoft Edge
Foto: DANIEL CONSTANTE / shutterstock.com
Microsoft gibt einen ersten Ausblick auf geplante Funktionen für seinen Edge-Browser auf Chromium-Basis. Neu hinzu kommen sollen neben vertikalen Tabs auch einige Sicherheitsfeatures. Wann das Update kommt, ist nicht bekannt.
Microsoft kündigt neue Funktionen für seinen Chromium-basierten Edge-Browser an. Neu sind neben vertikalen Tabs unter anderem auch mehr Sicherheitsfunktionen.
Vertikale Tabs in Edge
Die vertikale Anordnung der Tabs lässt Edge deutlich aufgeräumter erscheinen.
(Quelle: Microsoft )
Mit der Einführung vertikaler Tabs soll der Browser vor allem aufgeräumter wirken. Statt wie bisher am oberen Bildschirmrand sollen die geöffneten Registerkarten nun scrollbar an der Seite dargestellt werden. Das kommt besonders denjenigen Nutzern zugute, die extrem viele Webseiten zur selben Zeit öffnen. Im Vergleich zur horizontalen Darstellung, wo meist nur das Webseiten-Logo sowie ein kurzer Teil des Page-Titels angezeigt werden, sieht der Nutzer in der Vertikalen den vollen Titel sowie Thumbnail-Bilder und dergleichen.

Neue Sicherheitsfunktionen

Überarbeitet wurde etwa die Bing-Suche im Privatmodus des Browsers. Gibt ein Anwender in einem sogenannten InPrivate-Fenster eine Suchanfrage über die URL-Leiste ein, sucht Bing nach Ergebnissen - ohne das bisherige Surfverhalten zu berücksichtigen. Das liefert nicht nur unabhängigere und damit teilweise bessere Ergebnisse, sondern schützt vor allem auch die Privatsphäre des Nutzers.
Passwort Monitor in Edge auf Chromium-Basis
Mit dem neuen Passwort Monitor wird automatisch geprüft, ob verwendete Login-Daten bereits Teil eines Datendiebstahls waren.
(Quelle: Microsoft )
Ein weiteres Security-Feature befasst sich mit Online-Logins. Über den neu integrierten Passwort Monitor prüft der Browser automatisch, ob die verwendeten Account-Informationen von einem etwaigen Datenleck betroffen sind. Webseiten wie HaveIbeenpwned stellen für derlei Dienste geleakte Listen von Datenlecks bereit. Darauf befinden sich Millionen Login-Daten, die Hacker in der Vergangenheit erbeuten konnten.
Unklar ist allerdings, wann Microsoft das Update mit den neuen Funktionen ausrollen will. Erstens haben sich die Redmonder dazu noch nicht geäußert und zweitens hat Google, als Anbieter der Chromium-Basis, vorerst jegliche Updates eingestellt. Google selbst hat vor Kurzem angegeben, keine Feature-Aktualisierungen für Chrome und dessen Unterbau bereitzustellen, sondern lediglich Sicherheits-Patches zu verteilen. Ob Microsoft die neue Edge-on-Chromium-Version dennoch freigibt, ist nicht bekannt, darf aber bezweifelt werden.
Verwandte Themen