com!-Academy-Banner
Fernwartungssoftware

TeamViewer Host jetzt auch für Linux und Raspberry Pi

von Alexandra Lindner - 03.05.2017
TeamViewer gibt es nun für Linux.
Foto: jivacore / shutterstock.com
Die Fernwartungssoftware TeamViewer Host ist ab sofort für Linux und den Raspberry Pi verfügbar. Der Hersteller bietet entsprechende Installationspakete für Debian, Ubuntu und Raspbian an.
TeamViewer Host ist ab sofort auch für Linux-Nutzer verfügbar. Zunächst gibt es "TeamViewer Host for Linux" allerdings nur als Vorschauversion. Diese setzt Qt 5.2, Kernel 2.6.27 und GLIC 2.17 voraus. Installiert werden kann die Software sowohl auf 32- und 64-Bit-Systemen, als auch auf einem Raspberry Pi ab Version 2.

Installationspakete für Debian, Ubuntu und Raspbian

TeamViewer gibt es jetzt auch für Raspberry Pi
TeamViewer gibt es nun auch für Raspberry Pi.
(Quelle: Teamviewer )
TeamViewer Host for Linux ist für die Betriebssysteme Debian 8 (inklusive Raspbian), Ubuntu 14.04, Ubuntu 16.04 und Derivate wie etwa Kubuntu verfügbar. Der Hersteller weist auf seiner Community-Seite allerdings darauf hin, dass die Fernwartungssoftware Ubuntu 14.04 zwar unterstützt, empfiehlt den Gebrauch damit allerdings nicht.
Mit dem Download wird auch ein Repository eingerichtet. Dieses stellt Updates für TeamViewer Host automatisch zur Verfügung und installiert sie ohne weiteres Zutun bei System-Updates.
Bei TeamViewer Host handelt es sich um ein Hintergrundprogramm zur Fernwartung. Damit kann man mit einem einmalig festgelegten Passwort über das Internet auf einen Rechner oder IoT-Gerät zugreifen und die Kontrolle darüber übernehmen. Der Unterschied zur normalen TeamViewer-Version liegt darin, dass es sich bei der Host-Version um eine reine Administrationssoftware handelt.
Verwandte Themen