com!-Academy-Banner
Bessere Verwaltung & mehr Sicherheit

Red Hat Enterprise Linux 8.1 Beta zum Download freigegeben

von - 26.07.2019
Red Hat
Foto: JPstock / Shutterstock.com
Die professionelle Linux-Distribution von Red Hat ist ab sofort in der neuen Beta-Version 8.1 erhältlich. Das Update beschert RHEL Optimierungen in der Web-Konsole und neue Sicherheitsfunktionen.
Nachdem im Mai das finale Release von Red Hat Enterprise Linux 8 (RHEL) an den Start gegangen ist, geben die Open-Source-Spezialisten jetzt bereits die Vorabversion für das kommende 8.1-Update zum Download frei. Zu den großen Neuerungen des Updates zählen eine optimierte Web-Konsole sowie verbesserte Sicherheitsfunktionen auf Basis von SELinux. Daneben wurden auch neue Treiber im System implementiert, um den Hardware-Support auszubauen.
Im Detail erlaubt die Web-Konsole von RHEL in Version 8.1 nun eine feinere Konfiguration von Firewall-Regeln und Systemdiensten. So wurde laut den Entwicklern die Konfiguration für Firewall-Zonen verbessert. Zudem ist jetzt eine Filterfunktion für Dienste im Konsolenlog verfügbar. Die Dienstfilterung basiert dabei auf Metadaten wie Dienstname und -status. Außerdem lassen sich über die Web-Konsole ab sofort auch QCOW-Images in virtuelle Maschinen importieren und verwalten.

SELinux-Profile für Container

Für mehr Sicherheit sollen indessen die neuen Container-spezifischen SELinux-Profile sorgen. Über das Feature können Unternehmen maßgeschneiderte Sicherheitsrichtlinie erstellen und genau definieren, wie ein Container auf die Ressourcen des Host-Systems zugreifen kann. Dies ist etwa hilfreich, um beim Einsatz von Container-Lösungen die Einhaltung der Compliance-Richtlinien zu gewährleisten. Eine Whitelisting-Funktion erlaubt Admins zudem, selektiv auszuwählen, welche Anwendungen auf einem Host ausgeführt werden dürfen und welche nicht.
Für Entwickler hat das Update auf Version 8.1 ebenfalls etwas zu bieten. So enthält das System beispielsweise eine Reihe neuer Appstreams mit neuen Entwicklerwerkzeugen, Anwendungsrahmen und Sprachen. Diese Pakete können über den Paketmanager yum bezogen werden und sind in allen RHEL-Abonnements enthalten.
Der in RHEL 8 eingeführte Image Builder wird im Rahmen des Updates um weitere Konfigurationsoptionen zum Hinzufügen von Benutzern und SSH-Schlüsseln erweitert. Neue Images wurden ebenfalls hinzugefügt, um Cloud-Plattformen wie Google Cloud Platform und Alibaba Cloud zu unterstützen. Damit bietet die Lösung nun Support für alle wichtigen Cloud-Plattformen wie AWS, Microsoft Azure, OpenStack und VMWare.
Verwandte Themen