com!-Academy-Banner
Gartner-Prognose

Der mobile Datenverkehr wächst rasant

von - 23.07.2015
Daten auf dem Smartphone
Foto: Shutterstock.com/Andrea Danti
Videos auf dem Smartphone angucken ist ein beliebter Zeitvertreib bei Jung und Alt. In diesem Jahr wächst der mobile Datenverkehr laut einer Prognose um satte 59 Prozent.
Online-Dienste werden zunehmend unterwegs genutzt: Der mobile Datenverkehr wird im Jahr 2015 ein Volumen von 52 Millionen Terrabyte (TB) erreichen, das entspricht einem Anstieg um 59 Prozent im Vergleich zu 2014. Zu diesem Ergebnis kommt eine Prognose des Beratungsunternehmens Gartner. Demnach soll sich das Wachstum bis zum Jahr 2018 weiter steigern auf ein Volumen von insgesamt 173 Millionen TB.
"Der mobile Datenverkehr steigt weltweit sprunghaft an und wird sich bis 2018 mehr als verdreifachen" sagt Jessica Ekholm, Research Director bei Gartner. Eine Umfrage, die Gartner im dritten Quartal 2014 durchgeführt hatte, offenbarte Unterschiede zwischen deutschen und US-Nutzern.
Bilderstrecke
7 Bilder
Wie sieht die Kommunikation in 10 Jahren aus? Laut einer Umfrage von OtterBox unter 2.864 Teilnehmern halten die meisten Befragten die Videotelefonie sowie die klassische Voice-Kommunikation und Textnachrichten für am wahrscheinlichsten.
Welcher Formfaktor setzt sich durch? Bei der Frage nach der Bildschirmgröße vermutet die Mehrheit der Befragten (32,6%), dass sich Smartphones beziehungsweise Phablets mit 6-Zoll großen Displays durchsetzen werden.
Smartphone-Ausstattung: Bei den Eigenschaften, die die Geräte standardmäßig besitzen werden, liegen nach Einschätzung der Befragten Akkulaufzeiten von über einer Woche und das Vermeiden von Speicherengpässen durch dauerhafte Cloud-Anbindung vorne.
Der Formfaktor mobiler Geräte: 22,4% der Befragten sehen Smart Wearables als das mobile Kommunikationsgerät der Zukunft. 17,4% den Befragten gehen dagegen davon aus, dass uns die klassische Barrenform heutuger Smartphones in den nächsten 10 Jahren.

Studie :

Die mobile Kommunikation in 10 Jahren

>>
Demnach sind die Deutschen weniger geneigt, Videos oder große Datenmengen mobil über ihr Smartphone abzurufen. 54 Prozent der Befragten aus Deutschland bejahten die Frage, ob sie sich zunächst in ein WLAN-Netz einbuchen, bevor sie einen Film abrufen - aber nur 36 Prozent der Befragten aus den USA. Weiterhin streamen deutsche User Im Schnitt mobil 10,6 Minuten lang ein Video, US-Nutzer immerhin 17,4 Minuten.
Am beliebtesten ist das mobile Video-Streaming bei Familien mit kleinen Kindern - und zwar unabhängig vom Einkommen, so eine weitere Erkenntnis der Umfrage. Besonders ausdauernd sind in den USA User zwischen 45 und 54 Jahren. In dieser Altersgruppe streamt beinahe die Hälfte (47 Prozent) 15 Minuten oder länger, bei den 18- bis 24 Jährigen trifft dies nur auf 40 Prozent zu. "Die Ergebnisse zeigen, dass Youtube zunehmend genutzt wird, um Videos für längere Zeit zu streamen und nicht bloß zu 'snacken'", meint Ekholm.
Die Ergebnisse beruhen auf einer Umfrage unter jeweils 1.000 Smartphone-Nutzern aus den USA und aus Deutschland.
Verwandte Themen