com!-Academy-Banner
DSL-Tarife

Keine DSL-Drosselung bei Vodafone

von - 23.04.2013
DSL-Tarife: Keine DSL-Drosselung bei Vodafone
Vodafone - Telekom-Konkurrent beim Festnetz-Internet – plant nach derzeitigem Stand keine Volumendaten- und Tempodrosselung für eigene DSL-Anschlüsse.
Vodafone plant in Deutschland keine Datenbremse für DSL-Anschlüssen nach dem Vorbild der Deutschen Telekom. Das gab das Unternehmen heute bekannt. Nach Veröffentlichung der jüngsten Pläne der Deutschen Telekom , DSL-Anschlüsse künftig mit einem Volumenlimit auszustatten, kursierten gestern Gerüchte, auch der Telekom-Konkurrent Vodafone könnte eine vergleichbare Beschränkung von Festnetz-Flatrates vornehmen. Bei ihren Datentarifen im Mobilfunknetz limitieren sowohl Deutsche Telekom als auch Vodafone die Datenübertragung durch Inklusivvolumen, bei deren Überschreiten die Datenübertragungsgeschwindigkeit drastisch reduziert wird.
Das Statement von Vodafone zu einer möglichen Drosselung für DSL-Anschlüsse war knapp und eindeutig: „Aktuell haben wir keine Pläne, die DSL-Geschwindigkeit unserer Kunden nach bestimmtem Verbrauch zu drosseln“ ließ das Unternehmen per Twitter-Mitteilung verlauten.

Fazit

Bevor man als Telekom-Kunde aufgrund einer Twitter-Meldung nun vorschnell zu Vodafone wechselt, gilt es das Wörtchen „Aktuell“ in der Meldung im Auge zu behalten. Auch die Pläne der Deutschen Telekom gelten für die Zukunft. Zwar werden ab Mai 2013 die Vertragsbedingungen bei DSL-Neuverträge mit einer entsprechenden Drosselungskausel versehen, allerdings ist noch offen, wann die Volumenkontrolle tatsächlich in Kraft tritt und überwacht wird. Die Telekom selbst nannte als frühesten Termin das Jahr 2016 – bis dahin könnte Vodafone die eigene Meinung durchaus überdacht haben.

Verwandte Themen