com!-Academy-Banner
IFA-Neuheit

Dell präsentiert Headset für Windows Mixed Reality

von - 29.08.2017
Dell Headset
Foto: Dell
Dell präsentiert im Rahmen der IFA in Berlin sein neues Headset für die Windows-Mixed-Reality-Plattform. Außerdem stellt der Hersteller neue Notebooks mit Intel-Prozessoren der achten Generation vor.
Der US-Amerikanische Hardware-Spezialist Dell präsentiert auf der IFA in Berlin sein neues Headset für Windows Mixed Reality. Das Gerät trägt den Namen Dell Visor und soll für rund 360 Euro ab Herbst dieses Jahres weltweit verfügbar sein. Damit kommt nun ein weiteres Gerät für Microsofts AR/VR-Plattform auf den Markt, die in Windows 10 zu völlig neuen Einsatzszenarien sorgen soll.
Das Headset besitzt eine Auflösung von 1.440 x 1.440 Pixel pro Auge bei 90 Hz. Dank zweier Tracking-Kameras an der Front benötigt die Dell-Lösung keine zusätzliche Hardware zur Positionsbestimmung des Nutzers im Raum. Die Bildschirmeinheit des Headsets lässt sich bei Nichtnutzung einfach hochklappen, was auch kürzere VR-Ausflüge am Desktop-Arbeitsplatz unkompliziert gestaltet. Für die Steuerung im virtuellen Raum bietet der Hersteller zusätzlich ein Controller-Set an, das neben haptischem Feedback auch Analogsticks und verschiedene Kontrollknöpfe bereithält.

Neue Dell-Notebooks mit Intel Kaby Lake Refresh

Dell XPS 13
Dell XPS 13: Das Vorzeige-Ultrabook hat neue Prozessoren erhalten.
(Quelle: Dell)
Neben dem Visor-Headset hat Dell auch eine Reihe neuer beziehungsweise aufgefrischter Notebooks mit Intel-Chipsets der achten Generation präsentiert. Komplett neu ist das 2-in-1-Gerät Inspiron 7000, das mit Bildschirmdiagonalen von 13 und 15 erhältlich ist. Standardmäßig sind die Notebooks mit einem Full-HD-Panel mit Touch-Unterstützung ausgerüstet, alternativ ist auch ein hochauflösendes 4K-Touch-Display verfügbar. Die übrige Ausstattung umfasst DDR4-Arbeitsspeicher, verschiedene Speicheroptionen mit HDDs, SSDs und Hybrid-Festplatten, USB-Typ-C mit DisplayPort-Unterstützung, Fingerabdruckscanner sowie Infrarot-Kameras für die Anmeldung per Windows Hello. In den USA sollen die Geräte ab Oktober für rund 800 US-Dollar an den Start gehen.
Außerdem erhalten die 13- und 15-Zöller der Inspiron-5000-Reihe, der 17-Zöller der Inspiron-7000-Reihe sowie das XPS-13-Ultrabook neue Prozessoren aus Intels Kaby Lake Refresh. Im XPS soll das Hardware-Upgrade zu 44 Prozent mehr Leistung sorgen. Auch diese Modelle sind laut Dell ab September beziehungsweise Oktober in den Staaten verfügbar. Wann die neuen Dell-Notebooks auch in Deutschland zu haben sind, hat der Hersteller bislang nicht mitgeteilt. Spätestens zum Weihnachtsgeschäft dürften die Geräte allerdings erhältlich sein.
Verwandte Themen