com!-Academy-Banner
Erpressung seit Juli

1blu muss Diebstahl von Kundendaten eingestehen

von - 13.08.2015
Hacker erpressen 1blu
Foto: Shutterstock/beccarra
Der Webhoster 1blu ist das Opfer einer Hackerattacke geworden, bei der auch sensible Kundendaten geklaut wurden. Der Angreifer droht nun mit der Veröffentlichung der Daten.
Der Hosting-Anbieter 1blu ist nach eigenen Angaben „gegenwärtig Ziel einer Erpressung“. Ein Hacker habe das Unternehmen „aufgefordert, eine hohe Geldsumme zu zahlen, um die Veröffentlichung interner Daten zu verhindern“.
Informationen von 1blu
Später Schritt an die Öffentlichkeit: Erst nach eineinhalb Monaten informierte 1blu seine Kunden.
Bei diesen „internen Daten“ handelt es sich auch um die Zugangsdaten der Kunden des Providers: „Dies betrifft die Passwörter für den Kundenlogin, E-Mail, FTP, MySQL und 1blu-Drive“, schreibt das Unternehmen auf seiner Webseite. Die Daten seien zum Großteil verschlüsselt gewesen, man müsse jedoch davon ausgehen, dass die Verschlüsselung geknackt worden sei. Auch ein Zugriff auf Zahlungsdaten der Kunden, die 1blu zum Durchführen des Lastschriftverfahrens gespeichert habe, könne nicht ausgeschlossen werden.
Laut Medienberichten wurde 1blu bereits Anfang Juli von dem Erpresser kontaktiert. Die Kunden wurden darüber allerdings erst am Donnerstagmorgen per E-Mail informiert. Das Unternehmen rät ihnen nun „umgehend“ alle Passwörter zu ändern. Der 1blu-Login wurde deaktiviert und wird erst wieder nach Setzen eines neuen Passworts freigegeben.
Verwandte Themen