com!-Academy-Banner
G Suite Update

Google spaltet Hangouts in zwei Bereiche auf

von - 10.03.2017
Google Hangouts
Foto:
Google splittet Hangouts in ein Video- und ein Text-Chat-Tool auf und lässt mehr Konferenzteilnehmer zu. Das Video-Chat-Tool bekommt außerdem einen neuen Namen und heißt jetzt Google Meet by Hangouts.
Wie vergangene Woche bereits bekannt wurde, gibt es Neuerungen bei Google Hangouts. Zunächst wurde angenommen, dass es lediglich eine Aktuallisierung für das Videokonferenzen-Tool geben soll. Jetzt verkündet Google, Hangouts grundlegend umzubauen.
Bisher war Hangouts ein All-In-One-Programm für Video- und Text-Chats. Google will diese beiden Kommunikatiosfunktionen in einzelne Dienste aufteilen. Video-Konferenzen werden künftig über Meet by Google Hangouts abgehalten, für Text-Chats steht nun Hangouts Chat zur Verfügung.
Nicht nur die Aufspaltung ist neu, sondern auch einige weitere Funktionen wurden integriert. So sind bei Video-Konferenzen nun statt bisher maximal zehn Teilnehmer mit Google Meet by Hangouts bis zu 30 möglich. Zur Einwahl ist weder ein Download noch ein spezieller Log-in oder ähnliches nötig, sondern lediglich der entsprechende Link zur Konferenz.
Hangouts-Chat
Dokumente können direkt im Konversationsfenster geteilt und angesehen werden.
(Quelle: Google )
Wie bereits vor einigen Tagen vermutet, ist eine Dial-in-Funktion allerdings nur den G Suite Enterprise Edition Kunden vorbehalten.
Andere G-Suite-Tools können problemlos integriert werden. Konferenzrelevante Daten werden etwa automatisch aus dem Kalender gezogen und integriert.

Hangouts Chat nur für Tester online

Hangouts Chat ist ein klassisches Text-Chat-Tool und vor allem für den Teamaustausch gedacht. Auch hier ist das Teilen von G-Suite-Dateien möglich. Dokumente, Videos und auch Fotos können direkt im Konversationsfenster angezeigt werden. Ein Filter soll es außerdem erleichtern, den Chat schnell nach solchen Inhalten zu suchen, statt den kompletten Verlauf zu durchforsten. Eine Integration von Drittanbieter-Dateien wie etwa ein Worddokument sei ebenfalls kein Problem.
Google Meets by Hangouts ist bereits gestartet und wird in den kommenden Wochen nach und nach allen G- Suite-Kunden bereitgestellt. Für das Chat-Tool hingegen kann man sich derzeit nur für die Teilnahme an einem Early-Adopter-Programm bewerben.
Wie gewohnt werden beide Hangout-Versionen sowohl stationär als auch mobil nutzbar sein.
Verwandte Themen