Gerüchte um Übernahme

Google liebäugelt mit HTCs Smartphone-Sparte

von - 08.09.2017
HTC U11
Foto: HTC
Medienberichten zufolge fasst Google die Übernahme des Mobiltelefon-Geschäfts von HTC ins Auge. Die Verhandlungen seien schon weit fortgeschritten.
Google steht womöglich kurz vor der Übernahme der Smartphone-Sparte des taiwanesischen Herstellers HTC, wie Business Insider berichtet. Das Blatt beruft sich dabei auf den Bericht einer Publikation aus Taiwan. Die Gespräche zwischen den beiden Großunternehmen seien bereits weit fortgeschritten.

Smartphone-Geschäft in der Krise

Der kriselnde Hersteller HTC könnte sich mit einem Deal aus seiner misslichen Lage befreien. Denn die Verkäufe der Taiwaner sind in den letzten Jahren stark gesunken. Laut einem Bericht von Digitimes setzte das Unternehmen im vergangenen August rund 100 Millionen US-Dollar um – der tiefste monatliche Umsatz seit 13 Jahren. Im Vergleich zum August 2016 seien die Einnahmen um mehr als die Hälfte abgesackt. Daran konnte auch das neue Flaggschiff, das HTC U11, nichts ändern. Google könnte seinerseits auf einer bereits bestehenden Partnerschaft aufbauen. Denn für den Internetkonzern stellte HTC bereits die Smartphones Pixel und Pixel XL her. Nicht zur Diskussion stehe hingegen der Verkauf des Virtual-Reality-Geschäfts von HTC. Dieses soll weiterhin im Unternehmen verbleiben.
Für Google wäre es nicht die erste Übernahme in diesem Bereich. 2011 schnappte sich Google die Mobiltelefon-Sparte von Motorola für mehr als zwölf Milliarden US-Dollar. Nach nur drei Jahren wurde diese an Lenovo weiterverkauft – jedoch nur für rund drei Milliarden Dollar. Unklar ist noch, wie viel Google für die Übernahme von HTCs Smartphone-Sparte bezahlen müsste. Zu den Gerüchten wollten sich Vertreter der beiden Unternehmen nicht äußern.