com!-Academy-Banner
Für Enterprise- und NAS-Einsatz

Seagate bringt neue 16-TByte-Festplatten mit Helium-Technik

von - 05.06.2019
Festplatte
Foto:  Mikulich Alexander Andreevich / Shutterstock.com
Seagate bietet seine 3,5-Zoll-Festplatten mit Helium-Technologie jetzt auch mit 16 TByte Kapazität an. Die Speicherriesen sind in verschiedenen Modellreihen und Varianten für den Einsatz in Rechenzentren sowie in NAS-Systemen verfügbar.
Der Speicherspezialist Seagate bietet seine Helium-Festplatten der Modellserien Exos und IronWolf nun auch mit 16 TByte Kapazität an. Während die neuen Exos-HDDs für den Einsatz im Enterprise-Bereich vorgesehen sind, wurden die Festplatten der IronWolf-Reihe für NAS-Systeme konzipiert.
Die Exos X16 HDD ist wahlweise mit SATA- oder SAS-Anschluss mit 6 beziehungsweise 12 GBit/s erhältlich. Die 3,5-Zoll-Festplatte arbeitet mit 7.200 U/min und soll dabei eine maximale Datenrate von 261 MByte/s liefern. Hinzu kommt ein Cache von 256 MByte, der Stromverbrauch liegt zwischen 5 und 10 Watt (Leerlauf - Maximalleistung). Seagate gibt für das Modell 5 Jahre Garantie, die mittlere Betriebsdauer zwischen Ausfällen (MTBF) benennt der Hersteller mit 2,5 Millionen Stunden.
Seagate Exos
Die Seagate Exos X16 HDD kommt mit 256 MByte Cache und bietet eine MTBF von 2,5 Millionen Stunden.
(Quelle: Seagate)
Mit der zusätzlichen Kapazität verspricht Seagate, die Gesamtbetriebskosten in Cloud-Rechenzentren und ähnlich speicherintensiven Anlagen zu senken. Im Vergleich zu den bisherigen 12 TByte-Modellen können mit der neuen Exos X16 HDD 33 Prozent mehr Speicher pro Rack zur Verfügung gestellt werden. Maximal sind mit der Festplatte etwa bis zu 12,8 PByte in einem einzigen 42-HE-Rack realisierbar.

IronWolf (Pro): 16 GByte für NAS-Systeme

Indessen sind die 16 TByte großen Platten der Reihen IronWolf und IronWolf Pro speziell für die Nutzung in Multi-User-NAS-Umgebungen in kleinen Firmen gerüstet. Die Helium-Festplatten unterscheiden sich anhand der Datenblätter nur in Details von dem Enterprise-Pendant. Während Größe, Drehzahl und Cache übereinstimmen, fallen die Datenraten mit 210 beziehungsweise 250 MByte/s (Pro) niedriger aus. Abstriche sind ebenfalls bei der MTBF zu vermerken, die Seagate mit 1 respektive 1,2 Millionen Stunden angibt. Die Herstellergarantie umfasst für die IronWolf-HDDs 3 Jahre, die Pro-Modelle erhalten ganze 5 Jahre.
Preise zu den einzelnen Speicherlösungen hat Seagate noch nicht bekanntgegeben. Die Exos X16 HDD soll in Deutschland aber bereits erhältlich sein. Wann die großen IronWolf-HDDs hierzulande an den Start gehen, hat der Hersteller nicht kommuniziert.
Verwandte Themen