com!-Academy-Banner

Wichtige Datenbackups in der Cloud speichern

Google Backup & Sync, iCloud und Google Photos

von - 14.05.2019
Bild 1: Google Backup & Sync deckt mit einer Anwendung mehrere Cloud-Varianten ab
(Quelle: NMGZ )
Wenn es das Onlinekontingent zulässt, können ausgewählte Daten vom stationären Gerät auf den Google-Servern übertragen werden. Dazu wird allerdings die kostenlose Software Backup & Sync benötigt. Danach stehen alle Möglichkeiten offen, um beliebige Verzeichnisse oder ganze Festplatten mit den Google-Servern abzugleichen.
Tipp: Mit dieser Google-App werden gleich zwei Anliegen bedient. Die kompletten Backups werden im Hintergrund in der Cloud gelagert, bis der Ernstfall eintritt. Diese Daten werden aber nicht zwischen mehreren Geräten abgeglichen. Denn für solche Zwecke wird zusätzlich ein synchronisierter Ordner angelegt, so wie es zum Beispiel bei Dropbox der Fall ist.

Apple iCloud

Bild 2: Über Apples iCloud wird der Abgleich zwischen Macs und iOS-Geräten so einfach wie nur möglich
(Quelle: NMGZ )
Die iCloud ist für Apple-fremde Geräte nicht ganz so offen wie andere Dienste - aber sie hat ihre einmaligen Vorzüge. So sichert und synchronisiert der Dienst zwar bestimmte Verzeichnisse auf dem PC, aber das wirkt eher banal. Unter macOS werden jedoch automatisch die Ordner Schreibtisch und Dokumente in der iCloud gesichert und zwischen mehreren Macs abgeglichen. Damit wird zum Beispiel die abwechselnde Verwendung von einem iMac und einem MacBook einmalig komfortabel. Alle Daten aus diesen beiden Verzeichnissen sind außerdem auf dem iPhone oder iPad zugänglich.
Tipp: Wenn Sie ein iPhone oder ein iPad besitzen, aktivieren Sie unbedingt in den Einstellungen Apple-ID/iCloud die Funktion iCloud-Backup. Die Sicherungen laufen danach vollautomatisch ab. Wenn das Gerät verloren geht oder Sie ein neues iOS-Gerät kaufen, reichen wenige Fingertipps, um den Inhalt komplett zu übernehmen.

Google Fotos

Bild 3: «Google Fotos» ist einer der besten Fotodienste. Dieser erlaubt kostenlose und unlimitierte Backups
(Quelle: NMGZ )
Die meisten Menschen hängen an ihren Fotos und Videos mehr als an allen anderen Daten zusammen. Deshalb ist der Dienst "Fotos" von Google fast schon Pflicht - und zwar ganz egal, welche Sicherungsmaßnahmen sonst noch getroffen wurden. Denn in der kostenlosen Variante lassen sich unbeschränkt viele Fotos und Videos hochladen. Dabei sind die Auflösung der Fotos auf 16 Megapixel und die der Videos auf Full HD (1.080p) beschränkt. Falls diese Grenze überschritten wird, werden die Dateien automatisch reduziert. Sollen die Grafiken in der Originalqualität bleiben, ist dies ebenfalls möglich; dann werden die Daten jedoch dem Datenkontingent angerechnet.
Am Mac oder PC wird Backup & Sync benlötigt, um die lokale Fotosammlung mit den Google-Servern abzugleichen. Auf den Mobilgeräten bedarf es hingegen die App "Google Fotos": Diese zeigt nicht nur die Bilder auf dem Server, sondern synchronisiert auch automatisch die Fotos und Videos, die mit dem Smartphone geschossen wurden. Auf Android-Geräten ist die App bereits installiert, für iPhones und iPads wird sie kostenlos aus Apples App-Store nachgeladen.
Tipp: Richten Sie auf den Mobilgeräten der Sprösslinge "Google Fotos" ein, damit keine Erinnerung verloren geht. Das Google-Konto ist schließlich genauso kostenlos wie die unbeschränkte und automatische Speicherung der Fotos und Videos.
Verwandte Themen