com!-Academy-Banner
Wunschlösung

Wichtige Datenbackups in der Cloud speichern

von - 14.05.2019
Cloud Computing
Foto: Khakimullin Aleksandr / shutterstock.com
Besonders wichtige Daten sollten stets mit einem Backup abgesichert werden. Aber auch für Fotos und Videos eignen sich Cloud-Speicher. Dabei gilt es jedoch einige Dinge zu beachten.
Cloud-Dienste eignen sich bestens für Sicherheitskopien, die fernab von Diebstahl, Wasserschaden und kaputter Hardware unberührt bleiben. Das Beste daran ist, dass der Arbeitsaufwand nach der Einrichtung praktisch null ist: Diese Backups laufen in der Regel vollautomatisch ab. Dabei sind die Preise für Cloud-Speicher sehr moderat geworden. Für 9,99 Euro im Monat bekommen man 2 TByte Onlinespeicher bei Apple, Dropbox oder Google. Zum Abonnement von Microsoft Office 365 gibt es sogar 1 TByte Speicher als Zugabe, was den meisten problemlos reichen dürfte.
Die Backups der Backups
Daten in einer Cloud zu speichern sollte nie isoliert geschehen, sondern als zusätzliche Maßnahme zum lokalen Backup verstanden werden. Nur so behalten Sie die absolute Kontrolle über Ihre Daten. Außerdem steigt damit auch die Sicherheit: Falls ein Ordner versehentlich gelöscht wird, wird diese Änderung auf die Cloud übertragen. Wird der n Irrtum erst nach einem halben Jahr bemerkt, sind die Daten in der Cloud weg - und dann wird die lokale Sicherung zum Retter.
Tipp: Für lokale Sicherungen auf Festplatten oder auf einem Netzwerkspeicher (NAS) sollte unbedingt eine Software verwendet werden, die Versionierungen beherrscht: Daten, die an der Quelle verändert oder gelöscht werden, bleiben im Backup erhalten, werden aber in einem separaten Bereich abgelegt. Erst wenn die Festplatte voll ist, werden die ältesten Daten zuerst gelöscht.

Geteilte Ordner

Das ist wohl der Klassiker: Ein Ordner wird in der Cloud abgelegt und zwischen beliebigen Geräten synchronisiert. Der Dienst Dropbox wurde damit groß. Unterdessen bietet jede Cloud eine ähnliche Einrichtung. Was immer in diesen Ordner abgelegt wird, ist also mehrmals vorhanden: Mindestens in der Cloud, vielleicht aber auch auf anderen Geräten - und damit existieren weiterer Sicherheitskopien.
Tipp: Die großen Anbieter wie Apple, Dropbox, Google und Microsoft bieten die Möglichkeit, versehentlich gelöschte Dateien auf der Website des Dienstes wiederherzustellen. Dafür stehen aber oft nur wenige Tage zur Verfügung.
Verwandte Themen