com!-Academy-Banner
Business-IT

Was Unified Communications wirklich bringt

von - 18.05.2010
Anbieter von Lösungen zur Integration verschiedener Kommunikationsmittel versuchen ihre Produkte über die tolle Funktionalität an den Mann zu bringen. Als Begründung taugt das wenig.
Die Analysten von Berlecon fordern eine Abkehr vom produktfokussierten Denken im ITK-Umfeld: "UC wird von den meisten Unternehmen immer noch als Groupware-Ersatz oder VoIP-Telefonielösung verstanden. Ihr eigentliches Potenzial entfalten UC-Funktionalitäten aber nicht als Stand-alone-Produkte, sondern als integraler Bestandteil von Business-Lösungen", erläutert Dr. Andreas Stiehler, Director Research bei Berlecon.
Die Berliner Analysten identifizierten vier Anwendungsfelder, in denen die Einbettung von UC in Business-Lösungen besonders große Chancen eröffnet:
  • externe Vernetzung,
  • Automatisierung von Geschäftsprozessen,
  • Optimierung der Kundenkommunikation und
  • Integration mobiler Mitarbeiter.
In diesen Anwendungsszenarien seien die geschäftlichen Vorteile oft so offensichtlich, dass sie nicht über diffuse Berechnungen einer gesteigerten Kommunikationseffizienz unter Beweis gestellt werden müssen, betont Stiehler.
Der Report belege, dass Möglichkeiten zur Integration der Geschäftsprozess heute mit vergleichsweise geringem Aufwand für Unternehmen aller Größenklassen realisierbar seien. Allerdings ließen die meisten Unternehmen die Chancen einer Integration von UC in Business-Anwendungen bislang ungenutzt. "Viele Unternehmen scheuen einen vermeintlich hohen Umsetzungsaufwand, zudem werden die Chancen häufig gar nicht erkannt", erläutert Stiehler und fordert die Anbieter von UC-Lösungen auf, sich um diese Unsicherheiten besser zu kümmern. Den ITK-Verantwortlichen empfiehlt er, Entscheider aus den Geschäftsbereichen schon bei der Planung von UC-Projekten mit ins Boot zu holen.
In der derzeitigen Frühphase des Marktes sollten Anwender sich aber nicht blind von den Versprechen der Anbieter leiten lassen, sondern die Praxistauglichkeit der Lösungen für die Prozessoptimierung genau unter die Lupe nehmen. Schließlich sei die einfache und intuitive Bedienung für die Umsetzung der neuartigen UC-Konzepte erfolgskritisch. Der Umfang an eingebetteten Kommunikationskanälen und UC-Funktionen sollte deshalb auf das notwendige Maß beschränkt bleiben. "Die Anwender wollen kein Flugzeug steuern, sondern einfacher und effizienter kommunizieren", bringt Stiehler eine Quintessenz aus den Fallstudien auf den Punkt.
Der aktuelle Berlecon-Report "UC meets Business — Unified Communications zur Optimierung von Geschäftsprozessen" zeigt das Potenzial von UC als integraler Bestandteil von Businesslösungen auf. Ausgehend von konkreten Herausforderungen in Unternehmen illustrieren detaillierte Fallstudien zentrale Lösungsansätze für die Geschäftsprozessoptimierung durch UC (CEBP, UCC as a Service, FMC und Virtuelle Contact Center).
Die im Report diskutierten Lösungen beleuchten den Mehrwert von UC bei der unternehmensübergreifenden Zusammenarbeit, der durchgehenden Automatisierung von Geschäftsprozessen, der Qualitäts- und Effizienzsteigerung in der Kundenkommunikation sowie der Einbindung mobiler Mitarbeiter. Der Report steht unter zum kostenlosen Download zur Verfügung.
Verwandte Themen