com!-Academy-Banner
Telekom-Webhoster

United Internet übernimmt Strato für 600 Millionen Euro

von - 15.12.2016
Strato-Rechenzentrum
Foto: Strato
United Internet hat sich mit dem Anteilseigner von Strato, der Deutschen Telekom, über den Erwerb der Strato AG geeinigt. Der Kaufpreis für 100 Prozent der Strato-Anteile beträgt rund 600 Millionen Euro.
Mega-Deal: United Internet übernimmt von der Telekom den Hosting-Spezialisten Strato. Der Kaufpreis für 100 Prozent der Strato-Anteile beträgt rund 600 Millionen Euro und wird in bar beglichen. Ein Teilbetrag in Höhe von etwa 566 Millionen Euro ist nach dem im 1. Halbjahr 2017 erwarteten Closing zahlbar. Weitere bis zu 34 Millionen Euro werden in Abhängigkeit von der Erreichung bestimmter Performance-Ziele zu einem späteren Zeitpunkt fällig.

Übernahmefieber in der Branche

Die Branche scheint derzeit im Übernahmefieber: Erst Anfang des Monats hatte der US-Webhoster GoDaddy die Host Europe Group für 1,7 Milliarden Euro übernommen. Auch United Internet war ein Interesse an dem Webhoster nachgesagt worden. Zwischenzeitlich habe sich United Internet jedoch Strato zugewendet, schrieb Bloomberg. Die Telekom hatte den Berliner Webhoster im Jahr 2009 für 275 Millionen Euro übernommen.

Marktführer beim Webhosting

Strato, mit Hauptsitz in Berlin, beschäftigt über 500 Mitarbeiter und ist mit über zwei Millionen Kundenverträgen, einem erwarteten Jahresumsatz 2016 von rund 127 Millionen Euro sowie einem erwarteten EBITDA 2016 von rund 48,5 Millionen Euro hauptsächlich in Deutschland und den Niederlanden aktiv.

Die Strato-Produktpalette reicht von Domains, E-Mail-Paketen, Homepage- Komplettpaketen, E-Shops, Servern über Online-Speicher bis hin zu individuellen High-End- Hosting-Lösungen. Das operative Geschäft wird in zwei firmeneigenen Hochleistungs-Rechenzentren in Berlin und Karlsruhe betrieben.
United Internet mit seinen Marken 1&1, GMX sowie Web.de ist europäischer Marktführer beim Webhosting - dem Speichern von Internet-Homepages und Daten auf Servern. United-Internet-Chef Ralph Dommermuth hatte unlängst klargestellt, das Geschäft ausbauen zu wollen: "Der Hosting-Markt konsolidiert sich weiter. Wir haben die Kraft, dabei mitzuspielen und können verschiedene Finanzierungsmöglichkeiten einsetzen."
Im November hatte United Internet den Einstieg des Finanzinvestors Warburg Pincus in seiner Sparte mit Geschäftsanwendungen bekanntgegeben - darunter auch das Webhosting. Eine der Schlüsselfiguren bei Warburg Pincus ist Ex-Telekom-Chef Rene Obermann.
Der Anteilserwerb steht noch unter dem üblichen Vorbehalt der Freigabe durch das Bundeskartellamt.
Verwandte Themen