com!-Academy-Banner
Interoperabilität

Microsoft und Oracle verknüpfen ihre Cloud-Dienste

von - 06.06.2019
Clouds
Foto: thodonal88 / shutterstock.com
Microsoft und Oracle schließen eine enge Partnerschaft für ihre Cloud-Dienste. Unternehmenskritische Workloads lassen sich nun mit den verschiedenen Software-Suiten beider Anbieter nahtlos verbinden.
Die beiden IT-Giganten Microsoft und Oracle haben eine gemeinsame Interoperabilitätspartnerschaft für ihre Clouds angekündigt. Kunden bekommen damit die Möglichkeit, unternehmenskritische Workloads problemlos mit den verschiedenen Cloud-Dienste beider Anbieter zu verbinden.
Microsoft verspricht in seinem Blogpost eine zuverlässige Netzwerkkonnektivität zwischen Azure und der Oracle-Cloud. Oracles E-Business-Suite oder auch JD Edwards auf Azure können nun zum Beispiel fließend mit einer Oracle Autonomous Database in der Oracle Cloud verknüpft werden.
Die Identitäts- und Zugriffsverwaltung für beide Cloud-Dienste erfolgt über eine einheitliche Single-Sign-On-Funktion. Damit wird auch die Ressourcen-Verwaltung für beide Datenwolken vereinheitlicht. Microsofts Azure Acitve Directory fungiert hierbei als Identitätsprovider.

Gemeinsames Support-Modell

Auch im Bereich Support kollaborieren die beiden Unternehmen miteinander. Bestandskunden können so auf die durch die jeweils andere Cloud hinzugekommenen Dienste zugreifen und dennoch auf den gewohnten IT-Support des ursprünglichen Anbieters bauen.
Momentan kommen lediglich Kunden im Osten der USA  zwischen dem Oracle Datenzentrum in Ashburn und der Azure-Region US East an die Vorzüge der Partnerschaft heran. Weitere Regionen sollen laut Microsoft jedoch schon bald folgen.
Angesicht dessen, dass es sich bei Microsoft und Oracle eigentlich um Konkurrenten handelt, mag die neu geschlossene Partnerschaft vermutlich einige Verwunderung auslösen. Im Kampf gegen andere Anbieter wie Amazon, Google und Co. ist der Zusammenschluss aber durchaus sinnvoll. Microsoft scheint ohnehin in jüngster Vergangenheit vermehrt auf Partnerschaften zu setzen. Auch mit dem deutschen Software-Hersteller SAP besteht seit Ende 2017 eine umfangreiche Kooperation. Seither steht SAPs Hana Enterprise Cloud vollständig integriert über Azure zur Verfügung.
Verwandte Themen