com!-Academy-Banner
Für bestehende Infrastrukturen

IBM Power Systems über die Google Cloud nutzbar

von - 14.01.2020
Google Cloud
Foto: Michael Vi / shutterstock.com
Google erweitert sein Business-Angebot und bietet ab sofort IBM Power Systems über seine Cloud-Plattform an. Unternehmen sollen so die Möglichkeit bekommen, ihre bestehende Infrastruktur ohne große Umstellung in die Cloud zu verlagern.
Google führt seine Bemühungen weiter fort, auch Business-Kunden von seinem Cloud-Angebot zu überzeugen. Deshalb bietet der Suchmaschinenprimus ab sofort IBM Power Systems über die Plattform an.
Die Lösung bietet Firmen die Möglichkeit, Workloads mit Power-Prozessoren direkt über die Datenwolke auszuführen. Bestehende Infrastrukturen von IBM Power Systems inklusive dem gewohnten Betriebssystem lasse sich problemlos in die Cloud migrieren respektive über die Cloud betreiben, schreibt Google in seiner Ankündigung. Ferner verspricht der Suchmaschinenprimus eine niedrige Latenz, die dem lokalen Betrieb gleichkomme. Zur Preisgestaltung gibt es von keinem der beiden Unternehmen konkrete Angaben.
Der Zweck dieser neuen Partnerschaft zwischen Google und Big Blue liegt vermutlich in der stärkeren Verbreitung von IBM Power Systems. Anders lässt sich dieser Schritt von IBM kaum erklären, schließlich verfügt das Unternehmen über ein eigenes Cloud-Angebot.
Für Google hingegen sind die Beweggründe durchaus nachvollziehbar. Kann der Suchmaschinenprimus mit dem neuen Angebot überzeugen, ist es durchaus wahrscheinlich, dass Kunden auch weitere Workloads auf Googles Cloud-Plattform verlagern.
Verwandte Themen