com!-Academy-Banner

Warum es sinnvoll ist, Experten zeitlich begrenzt zu engagieren

Das Geschäftsmodell eines Interim-Manager-Provider

von - 16.03.2020
com! professional: Welche technischen Lösungen nutzen Sie selbst für Ihre Plattform? Verwenden Sie auch neue Technologien wie Künstliche Intelligenz?
Franssen: Wir kombinieren mehrere Technologien. Hierbei handelt es sich um Eigenentwicklungen, darunter sind ein CMS, eine Suchmaschine sowie ein Universum an eigenentwickelten Core-Services. Hierbei ist Salesforce tief mit unserem System integriert. Künstliche Intelligenz verwenden wir für die Simulation und automatisierte Initiierung von Prozessen. 
com! professional: Unternehmen und Interim-Manager präsentieren sich mit sensiblen Informationen auf ihrer Plattform. Wie gewährleisten Sie Datenschutz und Datensicherheit?
In dem wir alle Vorschriften,  die in der DSGVO festgelegt sind, einhalten. Zudem tauschen wir uns regelmäßig mit einer Kanzlei aus, die auf diesem Gebiet führend in Deutschland ist, aus.   
com! professional: Wie funktioniert Ihr Geschäftsmodell? Und was macht Interim-X? Wozu brauchen Unternehmen, die einen Interim-Manager benötigen, ihre Plattform? Wo liegen die Vorteile für Unternehmen?
Franssen: interim-x.com ist ein digitaler Marktplatz, auf dem die Nachfrage und das Angebot an Interim-Management- sowie operative Beratungsleistungen zusammengeführt werden. Interim-Manager oder operative Berater, die über unseren Service Projekte akquirieren möchten, müssen sich zunächst bei uns akkreditieren, das heißt den Nachweis erbringen, dass sie in der Vergangenheit erfolgreich als Interim-Manager tätig sowie auch in der Festanstellung erfolgreiche Manager waren. Hierzu holen wir mindestens drei Referenzen von ehemaligen Mandanten beziehungsweise Arbeitgebern ein. Unternehmen können auch anonymisiert und diskret selbst ein Projekt einstellen beziehungsweise uns beauftragen. Damit erreichen sie bei jeder Projektveröffentlichung etwa 10.000 Interim-Manager.  In mehr als 90 Prozent der Fälle können wir Unternehmen innerhalb von 24 bis 48 Stunden zwei bis vier passgenaue Kandidaten vorstellen. Hierbei beläuft sich unsere Besetzungsquote auf 70 bis 80 Prozent. Unternehmen honorieren uns rein erfolgsabhängig, das heißt nur dann, wenn sie einen unserer vorgestellten Manager mandatieren.
com! professional: Sie versprechen „schneller, günstiger und passgenauer“ zu sein als andere Formen der Vermittlung von Interim-Managern? Wie erreichen Sie das?
 
Franssen:
Wir können besonders schnell sein, da wir ein Projekt über unsere Website in den Markt pushen, alle bei uns akkreditierten und registrierten Interim-Manager, die für das Projekt Relevanz haben, erhalten von uns eine "Projektnotifikation", in der das Projekt beschrieben wird und sie sich über einen Link bewerben können. Bewirbt sich ein Interim-Manager, muss er nur noch relevante Fragen bezüglich des spezifischen Projektes (inwieweit erfüllt er die spezifischen Anforderungen unseres Mandanten?) beantworten, seinen gewünschten Tagessatz sowie seine Verfügbarkeit angeben. Wir nehmen eine Vorselektion vor und lassen dem betreffenden Unternehmen ein Exposé über die ein bis vier am besten geeigneten Kandidaten zukommen.
Der Service für eine einmalige Kandidatensuche kostet bei uns 1.000 Euro. Das Unternehmen verhandelt dann den Tagessatz mit dem Bewerber bilateral und kontrahiert auch direkt mit diesem. Mit unserem Modell haben wir im Vergleich zu anderen Anbietern den "Middle Man" eliminiert, was ein Aspekt unseres disruptiven Geschäftsmodells ist.
Unternehmen können uns auch direkt, ohne die Plattform zu nutzen, beauftragen einen Interim-Manager für sie zu finden. In diesem Fall arbeiten wir rein erfolgsabhängig, das heißt wir erhalten nur ein Honorar, wenn auch ein von uns vorgeschlagener Manager mandatiert wird. In diesem Fall berechnen wir dem Unternehmen pro Monat des Einsatzes zwei Tagessätze, die zwischen dem Unternehmen und dem Manager vereinbart wurden. 
Im Rahmen der Bewerbung auf ein relevantes Projekt, wird der Interim-Manager gebeten, spezifische Fragen, die die relevanten Anforderungen an das Projekt reflektieren, zu beantworten. Diese Antworten sowie sein persönliches Exposé stellen eine wichtige Grundlage für unsere Vorselektion dar. 
com! professional: Welche Qualifikationen bieten die von Ihnen vermittelten Mitarbeiter typischerweise?
Franssen: Im Kern geht es darum, dass der Bewerber nachweislich und erfolgreich Veränderungen in Unternehmen konzeptioniert und umgesetzt hat. Hierzu gehören Aufbau- wie auch Abbauszenarien in Verbindung mit sehr viel Führungs- beziehungsweise Projekterfahrung; idealerweise in einem internationalen Kontext.
Verwandte Themen