com!-Academy-Banner
CRM-Lösungen

Salesforce bringt Low-Code-Plattform für die Blockchain

von - 04.06.2019
Salesforce
Foto: IgorGolovniov / shutterstock.com
Der CRM-Experte Salesforce präsentiert eine neue Low-Code-Plattform für die Blockchain. Kunden haben damit zahlreiche Möglichkeiten, Projekte auf Blockchain-Basis zu optimieren und mittels APIs auch externe Partner einzubinden.
Salesforce Blockchain
Mit der neuen Plattform können Unternehmen unter anderem vertrauenswürdige Netzwerke aufbauen, um auch externen Partnern die Mitarbeit an verschiedenen Projekten zu ermöglichen.
(Quelle: Salesforce )
Salesforce hat seine erste Low-Code-Blockchain-Plattform für CRM auf seiner jährlich stattfindenden Entwicklerkonferenz TrailheaDX vorgestellt. Unternehmen sollen damit die Möglichkeit bekommen, Workflows, Verträge und Apps ohne große Umstände zu verwalten und bereitzustellen.
Die Datenkette basiert auf der Open-Source-Lösung von Hyperledger Sawtooth und läuft mit Salesforce Lightning, dem hauseigenen System beziehungsweise Framework für Entwicklungen. Die neue Plattform eignet sich unter anderem dazu, Blockchain-basierte Netzwerke, Apps sowie Smart Contracts zu erstellen. Die Prozesse sind laut Salesforce dabei dieselben wie bei jedem anderen Datenprojekt im CRM auch. Coding-Know-how bedürfe es dazu nicht.

Integration von Einstein-basierten Algorithmen

Dank Lightning lassen sich auch bereits bestehende Vertriebs-, Service- oder auch Marketing-Workflows wie Suchanfragen oder Prozessautomatisierungen mit den Blockchain-Daten verknüpfen und bearbeiten. Außerdem haben Unternehmen die Option, Einstein-basierte Algorithmen zu integrieren, um die Blockchain-Daten für verschiedene Prognoseprozessen zu nutzen.
Ferner soll die neue Plattform es den Unternehmen erleichtern, mit externen Partnern und Dienstleistern zusammenzuarbeiten. Vorgefertigte Apps und APIs sowie bereits vorhandene Blockchains können in Salesforce integriert werden. Die Verknüpfung von Partnern erfolgt nach der Authentifizierung durch das jeweilige Unternehmen.
Die neue Plattform wird derzeit nur an ausgewählte Partner von Salesforce verteilt und steht voraussichtlich ab 2020 allgemein zur Verfügung.

Fragmentierter Blockchain-Markt

Erst gestern hat das Analystenhaus Gartner eine Studie veröffentlicht, wonach rund 90 Prozent aller derzeit implementierten Enterprise-Blockchain-Projekte innerhalb der nächsten 18 Monate erneuert werden müssen. Der Markt rund um die Datenkette sei stark fragmentiert und eine dominante Plattform habe sich bisher noch nicht herauskristallisiert. Ob Salesforce mit seinem neuen Angebot nun für noch mehr Zergliederung sorgt oder sich dank seiner Marktmacht als Branchenprimus etabliert, bleibt offen.
Verwandte Themen