com!-Academy-Banner
Entwicklungskooperation

BMW und Daimler arbeiten beim autonomen Fahren zusammen

von - 05.07.2019
BMW-Daimler
Foto: BMW
BMW und Daimler arbeiten bei der Entwicklung von Lösungen für das autonome Fahren zusammen. Rund 1.200 Experten der Autobauer sollen marktreife Systeme bis 2024 auf den Weg bringen.
Nachdem die beiden deutschen Autobauer BMW und Daimler bereits Ende Februar eine Kooperation für die Entwicklung des autonomen Fahrens beschlossen hatten, folgt nun die offizielle Vertragsunterzeichnung. Die Unternehmen streben damit eine langjährige Zusammenarbeit in diesem Technologiefeld an. Ziel der gemeinsamen Forschung sei es, die "nächste Technologiegeneration für Fahrassistenzsysteme und automatisiertes Fahren auf Autobahnen sowie automatisierte Parkfunktionen ( jeweils Level 4) zu entwickeln", heißt es in einer Meldung der Unternehmen. Erste marktreife Produkte sollen dann ab 2024 an den Start gehen.
Konkret sieht die Kooperation der Autobauer die Zusammenarbeit von über 1.200 Fachleuten in teilweise gemischten Teams an den Standorten in Unterschleißheim bei München, in Sindelfingen sowie in Immendingen vor. Die Aufgaben der Entwicklerteams bestehen unter anderem daraus, eine skalierbare Architektur für Fahrassistenzsysteme inklusive Sensoren zu konzipieren. Außerdem steht ein gemeinsames Rechenzentrum auf dem Plan, das die Speicherung, Verwaltung und Weiterverarbeitung der anfallenden Daten übernimmt.
Die Unternehmen erklären weiter, dass die nicht-exklusive Kooperation prinzipiell offen für weitere OEM- und Technologie-Partner sei. Die Ergebnisse der Zusammenarbeit werden zudem weiteren OEMs zur Lizenzierung angeboten.

Sicherheit beim autonomen Fahren

Die gemeinsamen Arbeiten an der neuen Technologie orientieren sich dabei an dem industrieübergreifenden Whitepaper "Safety First for Automated Driving [PDF]". Die Richtlinien haben BMW und Daimler gemeinsam mit den Unternehmen Aptiv, Audi, Baidu, Continental, Fiat Chrysler, HERE, Infineon, Intel und Volkswagen definiert. Behandelt werden darin alle erforderlichen Sicherheitsmethoden für das automatisierte Fahren nach SAE Level 3 und Level 4. Erklärtes Ziel der Firmen ist es, Lösungen zu entwickeln, die sicherer als der durchschnittliche menschliche Fahrer agieren.
Verwandte Themen