com!-Academy-Banner
Übernahme

Apple kauft Gesichtskennungs-Start-up RealFace

von - 21.02.2017
Apple Logo
Foto: Vytautas Kielaitis / Shutterstock.com
Apple soll sich das israelische Unternehmen RealFace geschnappt haben. Das Start-up ist spezialisiert auf Technologien zur Gesichtserkennung und könnte bei der Entwicklung des iPhone 8 eine wichtige Rolle spielen.
Der iPhone-Hersteller Apple soll sich das israelische Start-up RealFace geschnappt haben, berichtet Times of Israel unter Berufung auf die hebräisch-sprachige Nachrichtenseite Calcalist. Das junge Unternehmen hat sich auf Technologien rund um die Gesichtserkennung spezialisiert.
Apple soll für RealFace mehrere Millionen US-Dollar auf den Tisch gelegt - im Raum stehen rund zwei Millionen US-Dollar. RealFace wurde 2014 von Adi Eckhouse Barzilai und Aviv Mader gegründet. Das Unternehmen arbeitet seitdem an einer Software zur Gesichtserkennung in Mobilgeräten. Diese soll dazu dienen, dass User einen einfachen biometrischen Login verwenden können und somit Passwörter obsolet werden.

Vier israelische Start-ups im Portfolio

Die Übernahme ist bereits die vierte Akquisition eines israelischen Start-ups durch Apple. 2011 hat der iPhone-Hersteller den Speicherspezialisten Anobit (add another bit) für satte 400 Millionen US-Dollar gekauft. Im November 2013 kam dann der 3D-Sensor-Experte PrimeSense für 345 Millionen US-Dollar hinzu. Das israelische Kamera-Start-up LinX folgte 2015 für etwa 20 Millionen US-Dollar.
Apples Übernahme soll Gerüchten zufolge perfekt für die Entwicklung des neuen iPhone 8 geeignet sein. Denn angeblich plant Apple in sein neues Smartphone eine Gesichtserkennungssoftware zu integrieren. Diese könnte als Ergänzung für den aktuell verwendeten Fingerabdrucksensor Touch ID dienen oder diesen auch ganz ersetzen.
Verwandte Themen