com!-Academy-Banner
Payment-Dienst

Überall shoppen mit Amazon „Login & Bezahlen“

von - 17.09.2014
Amazon bringt seinen Bezahlservice "Login and Pay" jetzt auch nach Europa: In Deutschland und Großbritannien können Kunden bei externen Webshops mit ihren bei Amazon gespeicherten Daten einkaufen.
Foto: Shutterstock.com/Hasloo Group Production Studio
Amazon bringt seinen Bezahlservice "Login and Pay" jetzt auch nach Europa: In Deutschland und Großbritannien können Kunden bei externen Webshops mit ihren bei Amazon gespeicherten Daten einkaufen.
Amazon Payments führt die Funktion "Login und Bezahlen mit Amazon" in Deutschland und Großbritannien ein. Online-Konsumenten können damit bei externen Shops mit ihren im Amazon-Account hinterlegten Daten einkaufen, ohne jeweils ein neues Konto anlegen zu müssen. Damit ergänzt das Unternehmen sein bereits bestehendes Angebot "Bezahlen mit Amazon".
Bilderstrecke
10 Bilder
Wenn die Online-Shopper die freie Wahl haben, bezahlen sie am liebsten per Rechnung. An zweiter Stelle folgt Paypal, dann die Lastschrift.
Tatsächlich haben die Online-Shopper in den vergangenen sechs Monaten am häufigsten per Paypal bezahlt. Rund die Hälfte der Zahlungen wurde per Rechnung abgewickelt.
Frauen bevorzugen beim Bezahlen im Online-Shop ganz klar die Rechnung. Männer zücken hingegen gerne auch mal die Kreditkarte.
Während ältere die Rechnung und die Kreditkarte vorziehen, zahlen jüngere überdurchschnittlich oft per Vorkasse und per Nachnahme.

Payment-Dienste :

Die Vorlieben der Kunden beim Online-Shopping

>>
Der Sport- und Bekleidungs-Händler Engelhorn bietet seinen Kunden den neuen Payment-Service bereits an. Mit Erfolg, denn nach eigenen Angaben konnte Engelhorn seine Konversionsrate in den ersten zwei Wochen nach Live-Schaltung um zwölf Prozent steigern. Weitere Shops in Deutschland, die den Payment-Service von Amazon bereits nutzen, sind Babyartikel, Möbelisten, Klimaworld und Hirschel Cosmetic.
Amazons "Login und Bezahlen" funktioniert auf Tablets, Smartphones und Desktop-Computern. Die Gebühren für Händler betragen 1,9 Prozent der Kaufsumme plus eine Gebühr von 0,35 Euro pro Transaktion. Entwickler können die Funktion mit verschiedenen Widgets und APIs in bestehende Websites implementieren.
Online-Shopper glauben, dass die gewählte Zahlungsart den Retourenprozess beeinflusst. Entsprechend positiv bewerten sie etwa den Kauf per Rechnung - der von Händlern indes eher kritisch gesehen wird. Das zeigen Analysen des ECC Köln am Institut für Handel (IFH) Köln.
Verwandte Themen