com!-Academy-Banner
Aufstieg in Zahlen

So wurde Amazon zum Global Player

von - 17.08.2016
Amazon auf dem Smartphone
Foto: shutterstock.com/Twin Design
Gerade hat Amazon wieder einmal Rekordzahlen präsentiert - insbesondere dank seiner Cloud-Sparte. Wie hat sich der E-Commerce-Riese zum Global Player entwickelt und welche Innovationen haben dazu beigetragen?
Amazon mit Hauptsitz in Seattle hat sich in den vergangenen Jahren zu dem populärsten und erfolgreichsten Online-Marktplatz entwickelt. Laut Millward Brown Optimor liegt der Wert der Marke mittlerweile bei 98,99 Milliarden US-Dollar. Im Ranking der Top 50 Unternehmen weltweit platziert sich Amazon damit auf dem siebten Platz.

Umsatztreiber Amazon Prime

Prime Kunden
(Quelle: Statista)
Ein Grund für den Erfolg des Unternehmens ist Amazon Prime. Prime-Mitglieder erhalten für 49 Euro im Jahr zahlreiche Vorteile, unter anderem kostenlosen Versand für ausgewählte Produkte, kostenlose Nutzung von Prime Instant Video sowie Amazon Music und seit kurzem mit Prime Now auch in Berlin und München die Lieferung von ausgewählten Produkten innerhalb einer Stunde. Die speziellen Angebote für Prime-Mitglieder bringen dem Online-Marktplatz nicht nur zusätzliche Einnahmen durch Mitgliedsbeiträge, sondern Prime-Kunden kaufen beim E-Commerce-Riesen auch deutlich häufiger ein.
Denn in Deutschland bestellen neun Prozent der Amazon-Prime-Mitglieder mehrmals pro Woche, 61 Prozent von ihnen mehrmals im Monat. Im Gegensatz dazu ordern nur ein Prozent der Nicht-Prime-User mehrmals pro Woche bei Amazon. Mehrmals im Monat sind es 26 Prozent.

Umsatzentwicklung von Amazon

Umsatz Amazon
(Quelle: Statista )
Dass diese Strategie erfolgreich ist, zeigt sich auch an der Umsatzentwicklung, die das Unternehmen in den vergangenen Jahren durchlaufen hat. Seit 2010 ist der Umsatz des Online-Marktplatzes kontinuierlich sowohl in Deutschland als auch weltweit gestiegen. 2015 knackte Amazon sogar die 100 Milliarde-Marke und verzeichnete einen weltweiten Unternehmensumsatz von rund 107 Milliarden US-Dollar.
Und auch 2016 läuft es für das Unternehmen rund: Amazon konnte bisher für jedes Quartal Bestmarken aufstellen. Im ersten Quartal 2016 schrieb der Online-Händler aus Seattle Gewinne von 581 Millionen US-Dollar oder 1,07 US-Dollar pro Aktie - und übertraf damit sogar die Gewinnmarke aus dem 4. Quartal 2015, in dem der bis dato höchste Gewinn der Unternehmensgeschichte erzielt worden war. Im zweiten Quartal 2016 kletterte der Überschuss auf 857 Millionen US-Dollar. Bleibt abzuwarten welche Rekorde Amazon im dritten Quartal dieses Jahres aufstellen wird.

Ausbau der Produktpalette

Produkte bei Amazon
(Quelle: Statista )
Aber nicht nur die Gewinne des Online-Händlers haben in den vergangenen Jahren zugenommen, auch die Produktpalette ist sukzessive mit dem Unternehmen gewachsen. Je populärer Amazon geworden ist und je mehr Märkte der Online-Marktplatz erschlossen hat, desto mehr Produkte sind den Usern auf dem Marktplatz zum Kauf zur Verfügung gestellt worden.
In Deutschland sind 2013 auf Amazon.de rund 118 Millionen Artikel angeboten worden. Im Jahr 2015 waren es rund 237 Millionen Produkte. Und auch in UK, Frankreich, den USA sowie Japan hat sich der Wert der zu erwerbenden Artikel auf dem Online-Marktplatz in diesen zwei Jahren verdoppelt.
Verwandte Themen