com!-Academy-Banner
UC-Lösung

Amazon stellt Konferenzsystem Chime vor

von - 14.02.2017
Amazon Chime
Foto: AWS
AWS präsentiert mit Chime ein neues Konferenzsystem, das etablierten Lösungen wie Skype for Business, Cisco WebEx und Co. dank einfacher Bedienung und hoher Übertragungsqualität Paroli bieten soll.
Amazon Web Services (AWS) steigt mit seiner neuen UC-Lösung Chime in den hart umkämpften Markt professioneller Konferenzsysteme ein. Dort soll sich die Lösung des Cloud-Spezialisten dank einer komfortablen Bedienung und hoher Bild- und Ton-Qualität von den Konkurrenten wie etwa Skype for Business, Cisco WebEx oder auch Google Hangouts absetzen.
Der Funktionsumfang von Chime umfasst neben den obligatorischen Video- und Audio-Konferenzen auch einen Chat, Chat-Rooms sowie Screen- und File-Sharing, letzteres bequem via Drag & Drop. Entsprechende Clients werden für Android, iOS, Mac OS und Windows angeboten, wobei sich Nutzer auch gänzlich ohne Zusatzsoftware mit einem Telefon in Konferenzen einwählen können.

AWS Chime will Kommunikation vereinfachen

Das Highlight der Lösung soll eben auch die Konferenz-Funktion darstellen. Diese wartet laut AWS mit einer klaren Audio-Wiedergabe und einer HD-Videoübertragung auf. Zur Reduzierung von Hintergrundgeräuschen setzt Chime auf eine Noise-Cancelling-Funktion. Die Einwahl in eine Konferenz gestalte sich enorm einfach, ein einziger Klick solle hierfür genügen. Ist die Konferenz etwa mit Outlook als Meeting vereinbart, übernimmt die Software eigenständig den Aufruf sämtlicher Teilnehmer. Diese müssen dann nur noch den Call bestätigen und es kann losgehen.
Bis zu 16 Teilnehmer von Desktop-Geräten beziehungsweise 8 Teilnehmer mobiler Endgeräte werden in Chime-Video-Konferenzen unterstützt. Auf Wunsch lassen sich die einzelnen Sitzungen auch aufzeichnen und an verhinderte Teammitglieder über die Cloud weiterleiten. Für eine sichere Übertragung sorgt indessen eine integrierte AES 256-bit-Verschlüsselung, die sämtliche Inhalte vor unberechtigtem Zugriff absichert.
Chime wird in drei unterschiedlichen Abomodellen angeboten, wobei die ersten 30 Tage kostenfrei sind. Das Basis-Modell ist gratis, beschränkt sich allerdings auch überwiegend auf die Video- oder Sprach-Telefonie samt Chat und Chatroom. Darüber ist das Plus-Paket für 2,50 US-Dollar pro Nutzer im Monat angesiedelt. Dieses verfügt zusätzlich über Screensharing- und Fernzugriff-Funktionen sowie über verschiedene Tools zur Administration. Die weitreichenden Konferenz-Funktionen sind dem Pro-Modell für 15 US-Dollar pro Nutzer im Monat vorbehalten.
AWS Chime wird über die Partner Level 3 und Vonage vertrieben und soll schon bald erhältlich sein. Weiterführende Informationen finden sich auf der AWS-Chime-Webseite. Auf welche Wettbewerber der neue Dienst am Markt trifft und was diese leisten, erfahren Sie in unserem Test-Bericht "Komfortabel konferieren über die Cloud".
Verwandte Themen