Stephan von Voithenberg

Stephan von Voithenberg

Stephan von Voithenberg leitet die Online-Redaktion der Telecom Handel, schreibt aber auch regelmäßig für den Web-Auftritt der Schwesterportale Internet World Business und Com!. Sein Schwerpunkt liegt in der Telekommunikation: Das Themenspektrum reicht dabei von Produkt- und Tarifvorstellungen über allgemeine Branchenentwicklungen bis hin zu Börsennews.

Neue Artikel des Autors


Die Zahl ungenutzter Handys, die in deutschen Haushalten vor sich hin stauben, ist auf den Rekordwert von 106 Millionen geklettert. Im Vergleich zum Jahr 2010 beträgt das Plus satte 47 Prozent.
Ungenutzte Telefone

Deutsche horten 106 Millionen Alt-Handys

Die Zahl ungenutzter Handys, die in deutschen Haushalten vor sich hin stauben, ist auf den Rekordwert von 106 Millionen geklettert. Im Vergleich zum Jahr 2010 beträgt das Plus satte 47 Prozent.>>

Im EU-Vergleich konnte Deutschland in den vergangenen Jahren beim Aufbau von Breitband-Infrastruktur deutlich Boden gutmachen. Das belegen aktuelle Zahlen der EU-Statistikbehörde Eurostat.
Schnelles Internet

Deutschland holt beim Breitbandausbau auf

Im EU-Vergleich konnte Deutschland in den vergangenen Jahren beim Aufbau von Breitband-Infrastruktur deutlich Boden gutmachen. Das belegen aktuelle Zahlen der EU-Statistikbehörde Eurostat.>>

Apple-Smartphone

Nächstes iPhone soll mit XXL-Display kommen

Gerüchten zufolge wird Apple in diesem Jahr wieder zwei neue iPhone-Modelle vorstellen. Diese sollen sich allerdings mit Blick auf die Display-Größe deutlich von den bisherigen Modellen unterscheiden.>>

Neue Enthüllungen des Whistleblowers Edward Snowden zeigen, dass der US-Geheimdienst NSA auch SMS-Nachrichten im großen Stil mitliest. Die Rede ist von bis zu 200 Millionen Kurznachrichten pro Tag.
NSA-Affäre

US-Geheimdienst greift 200 Millionen SMS ab

Neue Enthüllungen des Whistleblowers Edward Snowden zeigen, dass der US-Geheimdienst NSA auch SMS-Nachrichten im großen Stil mitliest. Die Rede ist von bis zu 200 Millionen Kurznachrichten pro Tag.>>

Weil Kinder unter bestimmten Umständen ohne Zustimmung ihrer Eltern In-App-Käufe tätigen konnten, zahlt Apple an die betroffenen Eltern nun eine hohe Millionensumme.
Ungewollte In-App-Käufe

Apple erstattet Eltern Millionenbetrag

Weil Kinder unter bestimmten Umständen ohne Zustimmung ihrer Eltern In-App-Käufe tätigen konnten, zahlt Apple an die betroffenen Eltern nun eine hohe Millionensumme.>>

Mit dem Einsteiger-Smartphone Xperia E1 will Sony Mobile an die Tradition früherer Walkman-Handys anknüpfen. Das Gerät kostet 139 Euro und soll auch als Dual-SIM-Variante auf den Markt kommen.
Sony Xperia E1

In diesem Android-Smartphone ist Musik drin

Mit dem Einsteiger-Smartphone Xperia E1 will Sony Mobile an die Tradition früherer Walkman-Handys anknüpfen. Das Gerät kostet 139 Euro und soll auch als Dual-SIM-Variante auf den Markt kommen.>>

Samsung will sein neues Flaggschiff Galaxy S5 im Zeitraum zwischen März und April auf den Markt bringen. Ein innovatives Feature könnte dabei vor allem Apples Fingerabdruck-Sensor Konkurrenz machen.
Konkurrenz zu TouchID

Kommt das Samsung Galaxy S5 mit Iris-Scanner?

Samsung will sein neues Flaggschiff Galaxy S5 im Zeitraum zwischen März und April auf den Markt bringen. Ein innovatives Feature könnte dabei vor allem Apples Fingerabdruck-Sensor Konkurrenz machen.>>

Sony Mobile hat auf der Hightech-Messe CES 2014 in Las Vegas eine kompakte Version seines aktuellen Smartphone-Flaggschiffs Xperia Z1 vorgestellt.
Sony Xperia Z1 Compact

Kleine Hülle, große Ausstattung

Sony Mobile hat auf der Hightech-Messe CES 2014 in Las Vegas eine kompakte Version seines aktuellen Smartphone-Flaggschiffs Xperia Z1 vorgestellt.>>

Die Verbraucherzentrale Sachsen hat die Telekom wegen Geschwindigkeitsdrosseln in ihren stationären LTE-Tarifen abgemahnt. Der Konzern soll bis zum 11. Dezember eine Unterlassungserklärung abgeben.
Flatrates bei LTE-Tarifen

Neuer Drossel-Ärger für die Telekom

Die Verbraucherzentrale Sachsen hat die Telekom wegen Geschwindigkeitsdrosseln in ihren stationären LTE-Tarifen abgemahnt. Der Konzern soll bis zum 11. Dezember eine Unterlassungserklärung abgeben.>>

Allein in New York gab es im Jahr 2012 rund 16.000 Diebstähle, bei denen es Kriminelle auf Apple-Produkte abgesehen hatten. Politiker fordern „kill switches“ zum Deaktivieren der Geräte.
Smartphone-Diebstähle

iPhone & Co. sind bei Langfingern begehrt

Allein in New York gab es im Jahr 2012 rund 16.000 Diebstähle, bei denen es Kriminelle auf Apple-Produkte abgesehen hatten. Politiker fordern „kill switches“ zum Deaktivieren der Geräte.>>