WLAN-Repeater

Funknetz erweitern mit Crossband-Funktion

von - 25.06.2015
WLAN-Repeater von Netgear
Foto: Shutterstock/argus, Netgear
Das WLAN erreicht oft nicht alle Stellen im Haus. Wir zeigen, wie Sie einen Repeater einsetzen, um die Reichweite zu erhöhen und wie Sie dabei per Crossband-Funktion die Geschwindigkeit verbessern.
Immer wieder kommt es Performance-Problemen, wenn die WLAN-Anbindung eines abgelegenen Raumes über einen Repeater realisiert werden soll. Ein 300-MBit/s-Repeater erreicht nämlich nur eine Nettodatenrate von 20 MBit/s.
WLAN-Erweiterung mit Repeater
WLAN-Erweiterung mit Repeater: Der gelbe Bereich zeigt die durch den Repeater gewonnene WLAN-Versorgung.
(Quelle: Netgear )
Alle Repeater, die im selben Funkband senden und empfangen (Singleband-Repeater), halbieren die Geschwindigkeit zwischen Sender und Empfänger. Es gibt jedoch im Handel Repeater, die nicht nur im 2,4-GHz-Band, sondern zusätzlich im 5-GHz-Band funken. Einige dieser Dualband-Repeater lassen sich so konfigurieren, dass die beiden Bänder getrennt auf jeweils nur einer Funkstrecke übertragen.
So lässt sich die Verbindung zum Sender (Access-Point) im Firmennetz über das 2,4-GHz-Band herstellen, während die Empfänger (WLAN-Clients) über das 5-GHz-Band mit dem Repeater verbunden sind – oder andersherum.
Der Vorteil: Da beide Funkbänder unabhängig senden und empfangen, kann ein Datenpaket in der Regel ohne Verzögerung zwischen Sender und Empfänger übertragen werden. Auf diese Weise lässt sich die Übertragungsrate um etwa 50 Prozent steigern.
Diese Übertragungsmöglichkeit wird auch als Crossband-Repeating bezeichnet und muss im Dualband-Repeater meist ausdrücklich eingestellt werden. Eine zusätzliche Steigerung der Bandbreite bietet der Einsatz von Dualband-Repeatern mit 802.11ac-WLAN im 5-GHz-Band.

Wenn sie keinen Repeater einsetzen wollen oder können, dann stöbern Sie doch in unseren Tipps zum Optimieren der WLAN-Reichweite über den Router.