Datenspuren

Reste einer alten Windows-Installation bereinigen

von - 17.09.2015
Windows.old bereinigen
Foto: Shutterstock/gorillaimages
Nach dem Upgrade auf ein neues Windows bleibt oft der Ordner "Windows.old" auf der Festplatte zurück. Er belegt meist unnötig Platz, außerdem enthält er noch viele Infos aus der früheren Installation.
Nach der Neuinstallation von Windows auf einem Client-Rechner befindet sich auf der Festplatte das Verzeichnis „Windows.old“ mit diversen Daten vorheriger Programminstallationen und einer Windows-Installation.
Windows-Datenträgerbereinigung
Windows-Datenträgerbereinigung: Mit dem Programm cleanmgr löschen Sie auch Dateien, die noch von einer früheren Windows-Installation übrig sind.
Wenn man Windows auf einer Partition installiert, auf der bereits ein Windows läuft, und die Partition während der Installation nicht formatiert, dann kopiert das Windows-Setup die vorherige Windows-Installation in das Verzeichnis „Windows.old“. Auf diese Weise kommt man auch nach einer Neuinstallation des Systems noch an die Daten der vorherigen Windows-Installation heran.
Falls man keine Daten mehr aus der früheren Installation benötigt, sollte man den Ordner „Windows.old“ aus Sicherheitsgründen löschen – er enthält unter Umständen sensible Firmendaten. Zudem belegt das
Verzeichnis je nach Größe der vorherigen Windows-Installation unnötigerweise mehrere GByte Speicherplatz auf der Festplatte.
Zum Löschen des Verzeichnisses nutzen Sie die Datenträgerbereinigung von Windows. Drücken Sie dazu [Windows R] und geben Sie cleanmgr ein. Wählen Sie dann die zu bereinigende Partition aus. Klicken Sie im Fenster der Datenträgerbereinigung auf "Systemdateien bereinigen". Markieren Sie dann "Vorherige Windows-Installation(en)" und bestätigen Sie mit "OK".