Windows

Kontextmenü "Neu" um zusätzliche Dateitypen erweitern

Windows
Foto: Adriano Castelli / Shutterstock.com
Im Kontextmenüpunkt "Neu" befinden sich längst nicht alle Dateitypen, die Windows erstellen könnte. Über eine Anpassung in der Registry lassen sich aber zusätzliche Dateitypen ergänzen.
Kontextmenü
Erweitertes Kontextmenü in Windows.
Über das Kontextmenü in Windows lassen sich schnell per Rechtsklick neue Dateien anlegen. Allerdings ist die Auswahl hier standardmäßig auf einige wenige Dateitypen beschränkt wie etwa Word-Dokumente, TXT-Dateien und dergleichen. Über einen Eintrag in der Windows-Registry lässt sich die Auswahl erweitern.
Öffnen Sie hierfür zunächst den Registrierungs-Editor über das Tastenkürzel [Windows-Taste] + [R] und die Eingabe regedit. Navigieren Sie anschließend unter dem Zweig HKEY_CLASSES_ROOT zum Dateiformat, das Sie hinzufügen möchten (in unserem Beispiel eine .reg-Datei). Dort fügen Sie per Rechtsklick über das Kontextmenü einen neuen Schlüssel hinzu und benennen diesen ShellNew. In dem neu angelegten Schlüssel erstellen Sie anschließend die Zeichenfolge FileName. Nach der Eingabe sollte der neue Eintrag im Kontextmenü bereits zu Verfügung stehe.
Auf diese Weise lässt sich das Kontextmenü auch um bestimmte Dateivorlagen erweitern. Hierzu muss lediglich in der neu angelegten Zeichenfolge der Dateipfad zur gewünschten Vorlage als Wert angegeben werden.