Nützliches Tool

Desktop-Chaos nach Bildschirmwechsel beheben

von - 30.12.2015
Notebook-Monitor
Foto: Shutterstock/Creativa Images
Es ist extrem lästig, wenn die Ordnung auf dem Windows-Desktop nicht erhalten bleibt. Ein Tool hilft dabei, die Platzierung der Icons zu speichern.
Trotz korrekter Verwendung der „Projektor“-Taste kommt es an Notebooks immer wieder vor, dass beim Wechsel auf einen externen Monitor oder im Modus „Erweitert“ alle Icons auf dem Windows-Desktop durcheinandergewirbelt werden.
Desktop Restore
Desktop Restore: Wer oft zwischen Monitoren wechselt, kann seinen Desktop mit diesem Tool sichern.
Das ist extrem nervig und die Wiederherstellung der Ordnung auf dem Desktop kostet wertvolle Zeit. Aus Sicht des Administrators wäre es aber übertrieben, wegen einiger Desktop-Icons ein System-Image zurückzuspielen.
Eine Anwendung, die gespeicherte Desktop-Verknüpfungen sicher speichert und wiederherstellt und sich noch dazu recht einfach bedienen lässt, ist das Freeware-Utility Desktop Restore 1.6.4.
Nach der Installation rufen Sie das Tool per Rechtsklick auf den Desktop auf. Mit „Save Desktop“ wird der aktuelle Desktop gespeichert, mit „Restore Desktop“ lässt sich der gespeicherte Zustand per Klick wiederherstellen. Bei Mitarbeitern, die hin und wieder „Save“ und „Restore“ verwechseln und dadurch ihren Muster-Desktop versehentlich durch den zerschossenen Desktop ersetzen, sollte der Muster-Desktop zusätzlich mit „Custom Save/Restore, Save to File“ in eine externe Datei gesichert werden.
Mit „Restore from File“ lässt sich der ursprüngliche Desktop dann schnell wiederherstellen.