Firmware

BIOS- von UEFI-PCs unterscheiden

UEFI ist der BIOS-Nachfolger und bringt unter anderem Geschwindigkeitsvorteile beim Booten. Dazu muss Windows aber im UEFI-Modus installiert sein. So prüfen Sie das ohne Zusatzprogramme.
UEFI ist der BIOS-Nachfolger und bringt unter anderem Geschwindigkeitsvorteile beim Booten. Dazu muss Windows aber im UEFI-Modus installiert sein. So prüfen Sie das ohne Zusatzprogramme.
Ein 64-Bit Windows lässt sich auf aktuellen PCs entweder im altmodischen BIOS- oder dem modernen UEFI-Modus installieren. Letzterer bietet under anderem Geschwindigkeitsvorteile beim Booten. Andererseits kommen manche ältere Programme nicht mit einer UEFI-Partitionstabelle zurecht. Ob ihr Windows im UEFI-Modus installiert ist, prüfen sie mit wenigen Schritten – keine Zusatzprogramme nötig.
UEFI oder BIOS: In den Systeminformationen erfährt man, ob Windows im UEFI-Modus ausgeführt wird oder nicht.
UEFI oder BIOS: In den Systeminformationen erfährt man, ob Windows im UEFI-Modus ausgeführt wird oder nicht.
Wenn Ihr Rechner aus dem Jahre 2011 ist, ist dieser wahrscheinlich auch UEFI-tauglich. Das heißt aber nicht, dass Windows auch im UEFI-Modus installiert wurde. Um dies zu prüfen, starten Sie das Programm msinfo32 mit [Windows R] und msinfo32. Wenn Ihr Windows im UEFI-Modus läuft, finden Sie in der rechten Fensterhälfte den Eintrag "BIOS-Modus" mit dem Wert "UEFI". Fehlt der Eintrag, läuft Windows im BIOS-Modus.
Ausführliche Informationen zum BIOS-Nachfolger UEFI lesen Sie in unserem Artikel "BIOS und UEFI – Das müssen Sie wissen".