Voice over IP

VoIP-Account unter Android nutzen

von - 30.04.2015
Voice over IP
Foto: Shutterstock/Tashatuvango
Viele Unternehmen fragen sich, wie sich die Telefonkosten insbesondere im Ausland reduzieren lassen? Eine Möglichkeit ist der Einsatz einer VoIP-Lösung auf den Android-Handys der Mitarbeiter.
Internet spart Geld: Um Telefonkosten im Ausland zu sparen, will ein Mitarbeiter auf Geschäftsreisen das Konto seines VoIP-Anschlusses im Büro auf seinem Smart­phone nutzen. Er möchte ausdrücklich keine Weiterleitung von seinem Sipgate-Anschluss auf seine SIM-Karte im Smartphone. Manche SIP-Provider, unter anderem auch Sip­gate, bieten jedoch keine entsprechende App mehr an.
SIP-App auf einem Android-Smartphone
SIP-Client unter Android: Die Einrichtung des SIP-Clients erfolgt in aktuellen Android-Versionen über die hier rot markierten Einstellungen der ­Telefon-App.
Wer die teilweise recht hohen Handy-Roaming-Gebühren umgehen will oder auch im Ausland über die Bürotelefonnummer erreichbar sein möchte, kann diese Telefonnummer weltweit an jedem Online-Anschluss nutzen. VoIP-Provider wie Sipgate ermöglichen diese Mitnahme und Nutzung einer IP-Telefonnummer mit Hilfe eines SIP-Clients – sofern der Online-Zugang vor Ort VoIP-Datenpakete nicht blockiert.
Ein solcher SIP-Client ist in allen Android-Smartphones ab Version 4.0 integriert, wenn der Smartphone-Hersteller diese Option nicht absichtlich de­aktiviert hat. Sie finden den SIP-Client gut versteckt in der bereits vorinstallierten Android-App „Telefon“. Tippen Sie dort in der rechten oberen Ecke auf das Icon mit den drei Punkten. Öffnen Sie im nun erscheinenden Menü die Option „Einstellungen“ und wechseln Sie anschließend auf „Anrufeinstellungen, Phone account settings, Konten für Internetanrufe“. Mit „Konto hinzufügen“ öffnet sich eine Eingabemaske, in der sich alle erforderlichen Zugangsdaten des SIP-Accounts, zum Beispiel „Nutzername“, „Passwort“ und „Server“, eintragen lassen. Im Anschluss kann man den VoIP-Anschluss an jedem Internetzugang weltweit nutzen.
In den per Weboberfläche verfügbaren Konto-Einstellungen des SIP-Accounts sind alle aktuell angemeldeten SIP-Clients aufgelistet. Hier lässt sich einstellen, welchem SIP-Client (Endgerät) welche eingehende Rufnummer zugeordnet werden soll. Beachten Sie, dass es häufig zu Komplikationen kommt, wenn zwei SIP-Clients im selben LAN mit denselben SIP-Zugangsdaten angemeldet sind. Zurück im Büro sollte deshalb der SIP-Account auf dem Smartphone alsbald wieder deaktiviert werden.