Fritzbox-Telefonie

Zwei Fritzboxen mit einem VoIP-Tarif betreiben

von - 06.06.2015
Fritzbox von vorne
Foto: AVM
Zwei Fritzboxen lassen sich normalerweise nicht an einem IP-Telefonanschluss betreiben, so dass beide Geräte etwa Telefonate entgegennehmen können. Wir zeigen, wie es mit einem Trick trotzdem geht.
Es kommt immer wieder vor, dass zum Beispiel eine kleine Firma über zwei Fritzboxen verfügt, diese aber nicht gemeinsam betreiben kann. Die erste (FB1) läuft dabei oft als VDSL-Router mit einem bereits installierten VoIP-Anschluss in Büro 1. Wie kann jetzt die zweite Fritzbox in Büro 2 ebenfalls Anrufe empfangen?
Telefonieren an zwei Fritzboxen
Telefonieren an zwei Fritzboxen: Dazu muss die erste Fritzbox als „Telefonie-Anbieter“ in den Einstellungen der zweiten Fritzbox eingetragen sein. 
Beide Büros sind so weit voneinander entfernt, dass eine DECT-Verbindung flachfällt, sie sind aber per LAN-Kabel miteinander verbunden.
Das Problem lässt sich nicht lösen, wenn man die VoIP-Zugangs­daten der FB1 einfach in die Telefonie-Einstellungen der FB2 überträgt.

Lösung: FB2 in FB1 eintragen

Um an der zweiten Fritzbox dieselben VoIP-Anschlüsse wie an FB1 nutzen zu können, bringt es nichts, einfach dieselben VoIP-Anschlussdaten in die zweite Fritzbox einzutragen. Auf diese Weise ist es unmöglich, Telefonate an der zweiten Fritzbox zu führen, da FB1 und FB2 um denselben Anschluss konkurrieren und FB1 als Internetzugangs-Router kein VoIP-Paket an FB2 weiterleiten würde.
Der Trick besteht vielmehr darin, dass man die FB2 als IP-Telefongerät in den Einstellungen der FB1 einträgt. Damit das funktioniert, sollte die FB2 als IP-Client im LAN der ersten Fritzbox angemeldet sein. Eine Verbindung per Netzwerkkabel zwischen den beiden Routern ist ideal, denn bei WLAN oder Power-LAN kann es durch höhere Latenzzeiten zu Einbußen bei der Gesprächsqualität kommen.
Bilderstrecke
5 Bilder

Profi-Wissen :

Router — Kommandozentrale im Heimnetz

>>

Sobald die zweite Fritzbox in der FB1 als neues IP-Telefon eingetragen wurde, wechselt man in die Bedienoberfläche der FB2 und trägt dort die erste Fritzbox als Internetrufnummer ein. Als „Registrar“ verwendet man hier die interne IP-Adresse der ersten Fritzbox.
Danach können dann noch einzelne Telefone in der zweiten Fritzbox eingetragen werden. Eine ausführliche Anleitung finden Sie in der Wissensdatenbank von AVM. Außerdem haben wir weitere Router-Tipps zusammengestellt.