Tipps & Tricks

Hier finden Sie kurze und schnelle Lösungen zu PCs, Software, Netzwerken und vielem mehr. Ausführliche Anleitungen zu eher umfangreichen Projekten finden Sie in der Rubrik „Praxis“.

Windows 2003, XP

Internet Explorer 7 ohne WGA-Check

Anfangs erforderte die Installation des Internet Explorers 7 eine Gültigkeitsprüfung der Windows-Lizenz, den WGA-Check. Eine überarbeitete Version des Browsers lässt sich aber auch ohne den WGA-Check nutzen. >>

Firefox, IE, Opera

Surf-Spuren beseitigen

Viele Anwender nutzen mehrere Webbrowser parallel. Die meisten Browser bieten inzwischen Einstellungen, um Surfspuren zu beseitigen. Die Konfiguration vereinfacht Clear Prog 1.5.0. >>

Windows XP

Ports von Hand schließen

Um es potenziellen Angreifern möglichst schwer zu machen, sollten alle unbenötigten Ports Ihres Internet-PCs geschlossen oder versteckt sein. Wenn sich keine Firewall automatisch um dieses Problem kümmert, lassen sich unter Windows XP die Ports auch von Hand schließen. >>

USB-Stick als FTP-Speicher

Viele DSL-Router unterstützen USB-Sticks und -Festplatten, auf die Sie im Heimnetz per FTP Zugriff haben. Wenn Sie auf diese USB-Massenspeicher auch aus dem Internet zugreifen wollen, dann benötigen Sie allerdings die IP-Adresse Ihres Routers. >>

Windows XP

Sidebar für Windows XP

Die Sidebar mit praktischen Mini-Anwendungen ist ein Vista-Feature, das XP-Anwender neidisch machen könnte. Mit Thoosje Vista Sidebar 2.3 lassen sich ähnliche Sidebar-Gadgets auch unter Windows XP nutzen. >>

Windows Vista

Alle Vista-Versionen ausprobieren

Mit einem Trick lassen sich von der Vista-Installations-DVD alle Vista-Versionen installieren und 14 Tage kostenlos ausprobieren. Erst dann benötigen Sie einen Produkt-Key, um Vista weiter zu nutzen. >>

Windows Vista

Systemdiagnose unter Windows Vista

Vista ist im Vergleich zu früheren Windows-Versionen üppig mit Diagnose-Tools ausgestattet, die Leistungsbremsen schnell aufspüren. Ein mächtiges Utility ist die Zuverlässigkeits- und Leistungsüberwachung. >>

Windows Vista

Festplatte beschleunigen

Vista bietet eine Optimierungsoption für die Festplatte, indem ihr zusätzlicher Cache-Speicher zugewiesen wird. Im com!-Test brachte dies Geschwindigkeitssteigerungen von 1 bis 2 MByte pro Sekunde. >>

Windows Vista

Standby-Modus abschalten

Versetzen Sie Vista in den Ruhezustand, schreibt das Betriebssystem den Speicherstand auf die Festplatte. Wer die Funktion nicht nutzt, sollte sie deaktivieren, um Festplattenplatz freizugeben. >>

Windows Vista

Powermanagement anpassen

Das Windows-Powermanagement wurde für Vista komplett überarbeitet, Energiesparprofile lassen sich seither viel genauer abstufen. In der Standard-Einstellung strebt Vista ein Mittelmaß zwischen Leistung und niedrigem Energieverbrauch an — gut für Notebooks, eher ungünstig für einen PC, bei dem es auf Leistung ankommt. >>