Tuning

Windows im RAM — 10-mal schneller als SSDs

von - 15.02.2013
Windows im RAM: 10-mal schneller als eine SSD
So verschieben Sie eine komplette Windows-Installation von der Festplatte in den Arbeitsspeicher, bevor Sie Windows starten. Das Tempo ist irre! Schnallen Sie sich besser an!
Boot-Optionen: Das RAM-Windows starten Sie über „GRUB4DOS“. Zum nachträglichen Anpassen des RAM-Windows wählen Sie „Windows 7 VHD“. Über „Windows 7“ booten Sie Ihr Standard-Windows.
Boot-Optionen: Das RAM-Windows starten Sie über „GRUB4DOS“. Zum nachträglichen Anpassen des RAM-Windows wählen Sie „Windows 7 VHD“. Über „Windows 7“ booten Sie Ihr Standard-Windows.
Windows auf einer SSD ist schnell. Windows in einer RAM-Disk ist noch schneller. Grund: Eine aktuelle SSD liest und schreibt Daten zwar mit schnellen 500 MByte/s, mit der Geschwindigkeit von Arbeitsspeicher kann sie jedoch nicht mithalten — hier werden zwischen 4000 und 5000 MByte/s erreicht.
Doch das RAM-Windows ist nicht nur schnell, es ist auch praktisch unzerstörbar, denn alle Änderungen, die vorgenommen werden, während Windows läuft, sind nach einem Neustart wieder weg. Alle Änderungen finden nämlich nur im Arbeitsspeicher statt und nicht auf der Festplatte. Wenn Sie beispielsweise mit einem RAM-Windows von einem Virus attackiert werden, dann brauchen Sie keine Angst zu haben, denn beim Herunterfahren von Windows wird er einfach ins digitale Nirwana geschickt.
So geht’s: Windows im RAM.
So geht’s: Windows im RAM.
Solch ein RAM-Windows muss nicht Ihr bisheriges System ersetzen. Sie richten es vielmehr als zusätzliche Boot-Option ein. Sie können es dann jederzeit booten und als Testumgebung für neue Programme einsetzen oder zum sicheren Surfen verwenden. Es bietet sich auch an, wenn es um Tempo bei der Arbeit geht — wenn Sie beispielsweise Filme konvertieren.
Was ist nun eine RAM-Disk? Eine RAM-Disk ist eine temporäre, virtuelle Festplatte im Arbeitsspeicher. Sie wird meist dann verwendet, wenn klassische Speichermedien für die Arbeit nicht zur Verfügung stehen — etwa bei Live-Systemen. Gparted zum Beispiel oder ein Live-Windows starten von einer CD, DVD oder von einem USB-Stick und laufen dann in einer RAM-Disk — eine Festplatte benötigen Live-Systeme nicht.
Lesen Sie in diesem Artikel, wie Sie Windows 7 in einer RAM-Disk zum Laufen bekommen.
RAM-Windows in Aktion: Diese Version von Windows 7 läuft vollständig in einer 4 GByte großen RAM-Disk. Eine RAM-Disk ist eine temporäre, virtuelle Festplatte, die im Arbeitsspeicher liegt.
RAM-Windows in Aktion: Diese Version von Windows 7 läuft vollständig in einer 4 GByte großen RAM-Disk.
Sie benötigen dafür nur ein paar Tools, einen RAM-Disk-Treiber und einige Skripts. Alles was Sie brauchen, finden Sie auf der Heft-DVD oder kostenlos im Internet.
Das RAM-Windows einzurichten geht vergleichsweise schnell — Sie benötigen insgesamt rund 60 Minuten. Zunächst entfernen Sie aus der Setup-DVD von Windows alle unnötigen Komponenten, um die Installation sehr klein zu halten. Dann installieren Sie Windows in einer VHD. Die VHD verschiebt der Boot-Manager Grub4Dos schließlich in den Arbeitsspeicher und startet Windows.