VHDs

Windows 7 und 8 aus Dateien booten

von - 18.02.2013
Windows 7 und 8 aus Dateien booten
Ein Wegwerf-Windows schützt den PC bei Softwaretests und anderen Basteleien. Eine solche Testumgebung richten Sie unter Windows 7 und 8 auf einer virtuellen Festplatte ein.
Windows 7 und Windows 8 lassen sich nicht nur von einer normalen Festplatte oder SSD starten, sondern auch von einer virtuellen Festplatte. Das bietet Ihnen die Möglichkeit, ein Zweit-Windows einzurichten, ohne die Festplatte Ihres Rechners neu zu partitionieren. Wie das prinzipiell funktioniert, sehen Sie im Profi-Wissen „Dateien booten — Start mit VHDs und ISOs“.
Bilderstrecke
5 Bilder

Profi-Wissen:

Dateien booten — Start mit VHDs und ISOs

>>
Das Booten von Dateien hat enorme Vorteile, denn ganz gleich wie sehr Sie die Testumgebung in der virtuellen Festplatte auch verhunzen: Mit wenigen Klicks steht Ihnen das einmal eingerichtete Wegwerf-Windows der virtuellen Festplatte wieder als frisch installiertes Betriebssystem zur Verfügung.
So geht’s: Windows in einer virtuellen Festplatte installieren
Als Voraussetzung für solch eine Testumgebung benötigen Sie lediglich einen PC mit ausreichender Festplattenkapazität, auf dem Windows 7 oder Windows 8 installiert ist. Das Erstellen und Einbinden virtueller Festplatten funktioniert mit allen Editionen von Windows 7 und 8 einschließlich der Home-Variante.