Windows

Festplattenverwaltung mit Diskpart

von - 18.06.2012
Festplattenverwaltung mit Diskpart
Das Kommandozeilen-Tool Diskpart kann mehr als die Datenträgerverwaltung von Windows. Diskpart macht zum Beispiel USB-Sticks bootbar oder löscht Partitionen, die Linux angelegt hat.
Die Datenträgerverwaltung von Windows XP, Vista und 7 stellt die grundlegenden Partitionierungsfunktionen zur Verfügung. Sie hat eine grafische Oberfläche und ist einfach zu bedienen. Einige nützliche Profifunktionen fehlen ihr allerdings:
  • Löschen von Partitionen, die von einem anderen Betriebssystem — etwa Linux — erstellt wurden
  • USB-Sticks bootfähig machen
  • Umfangreiche Unterstützung für virtuelle Festplatten im VHD-Format
Diese Aufgaben, die die Datenträgerverwaltung nicht unterstützt, erledigt das Kommandozeilen-Tool Diskpart. Diskpart ist in allen Versionen von Windows XP, Vista und 7 enthalten.
In Windows 7 verwaltet Diskpart eingebaute Festplatten, Wechseldatenträger wie USB-Sticks und VHD-Dateien. In Windows XP unterstützt Diskpart ausschließlich eingebaute Festplatten, also keine USB-Sticks und keine VHDs. In Windows Vista verwaltet Diskpart interne Festplatten und Wechseldatenträger. Es unterstützt aber keine virtuellen Festplatten im VHD-Format.