XP-Tools weiter nutzen

XP-Modus für Windows 8

von - 29.07.2013
Manch wichtiges Programm funktioniert nur unter Windows XP, etwa der Treiber für einen älteren Scanner. Der XP-Modus bringt solche Programme auch unter Windows 8 zum Laufen.
Manch wichtiges Programm funktioniert nur unter Windows XP, etwa der Treiber für einen älteren Scanner. Der XP-Modus bringt solche Programme auch unter Windows 8 zum Laufen.
Offiziell existiert der XP-Modus für Windows 8 nicht. Und Microsoft hat bislang auch nicht angekündigt, dass es ihn nachreichen will. Dennoch gibt es einen Weg: Man nimmt ganz einfach den XP-Modus, den Microsoft für Windows 7 anbietet, und nutzt ihn auch unter Windows 8. Dafür ist nicht einmal ein eigener Lizenzschlüssel nötig. Das Windows XP des XP-Modus ist also kostenlos.
Allerdings: Der XP-Modus für Windows 7 lässt sich unter Windows 8 zwar herunterladen, danach aber nicht installieren. Denn das XP-Modus-Paket prüft vor der Installation, ob die installierte Windows-Version eine gültige ist, und erkennt Windows 8 nicht als solche.
Die Lösung bringt ein nicht ganz kleines kostenloses Programm namens Vmlite. Es zerlegt das Installationspaket, entnimmt alle für den XP-Modus wichtigen Dateien und baut daraus den XP-Modus nach.
Die Besonderheit dabei: Vmlite verwendet auch die im Paket enthaltene Seriennummer. XP muss nach der Installation des XP-Modus nicht neu aktiviert werden. Nur eine Gültigkeitsprüfung muss man durchführen. Die fordert Windows XP nach einer gewissen Zeit automatisch. Sie wird vom XP-Modus tadellos bestanden. Ohne Vmlite geht es auch, Sie benötigen dann allerdings eine eigene gültige Seriennummer für Windows XP.
Denn der XP-Modus lässt sich zwar manuell mit einem Programm wie 7-Zip entpacken, die im Paket enthaltene Seriennummer und die Daten der Aktivierung lassen sich dann aber nicht übernehmen.