Cloud-Sammelbecken

Otixo Dokumenten-Manager im Test

von - 07.03.2016
Otixo Dokumenten-Manager
Foto: Otixo
Der Online-Dienst Otixo stellt eine zentrale Managementoberfläche für dezentral in der Cloud gespeicherte Dokumente zur Verfügung. Leider kann die Performance im Test nicht mit der pfiffigen Grundidee mithalten.
Einen völligen anderen Ansatz als viele andere DMS-Dienste verfolgt Otixo. Aus dem üblichen Aufgabenkatalog greift es sich nur den Organisations-Part heraus, während andere Dienste den Speicher und die grundlegende Ordnerstruktur beisteuern müssen. In einem Umfeld, in dem fast jeder Anwender bereits mehrere Cloud-Speicher abonniert hat, ist dieser Ansatz durchaus sinnvoll.
Otixo Cloud-Manager
Otixo: Sammelt auf unterschiedliche Cloud-Dienste verteilte Dokumente in virtuellen Spaces.
Otixo bietet Anschluss an mehr als 30 Cloud-Speicher-Dienste, darunter auch Web.de, GMX und Stratos HiDrive. Daneben sind Anbindungen per FTP und WebDAV auch zu Cloud-Diensten möglich, die nicht zum unmittelbaren Partner-Pool gehören. Ein großer Vorteil im Umgang mit den direkt unterstützten Diensten ist allerdings, dass Otixo sich die Passwörter merkt. So hat man alle angebundenen Cloud-Laufwerke mit nur einem Login im Zugriff.
Bedient wird der Dienst über ein Browserinterface, alternativ stehen Apps für iOS, Android und Windows Phone zur Verfügung. Die Oberfläche zeigt zunächst in der Navigationsleiste nur die beiden Punkte „My Cloud Services“ und „My Spaces“ an, daneben dicke Pluszeichen.
Mit einem Klick auf das erste Plus fügt man seine vorhandenen Cloud-Speicher hinzu, die anschließend mit den bereits vorhandenen Ordnern in der Navigation angezeigt werden. In der Otixo-Oberfläche kann man dort nun neue Ordner anlegen, Dateien kopieren, verschieben, umbenennen, löschen, teilen, bearbeiten und verschlüsseln.

Otixo

Preisbeispiel

10 Spaces: 10 Dollar pro Monat

Zugriff

Webbrowser

Windows-Client

WebDAV

Mobile Apps

iOS, Android,
Windows Phone

Dateifunktionen

Dokumentenvorschau

nur eingeschränkt

Versionierung

Wiedervorlage

Drag-and-Drop-Import

Scanner-Import

Online-Bearbeitung

nur über Original-Dienst

Notizen und Anmerkungen

Sonstige Features

Collaboration-Funktionen

wenige

Workflow-Management

Office-Integration

Zwei-Faktor-Authentifizierung

Backups

Dabei greift Otixo für die Bearbeitung auf die Funktionen des Dienstes zurück, der die betreffende Datei hostet. Ähnliches gilt für die Dateivorschau mit Ausnahme einiger verbreiteter Grafikformate. Mit einem Rechtsklick auf den Dateinamen und der Auswahl „Launch in…“ öffnet sich ein neues Browserfenster, das den Inhalt der Datei anzeigt. Das geht in der Regel so flüssig, dass man den Wechsel kaum wahrnimmt.