Mini-Barebone-PC

Intel NUC DN2820FYKH Mini-PC im Test

von - 05.03.2015
Intel NUC DN2820FYKH Mini-Barebone-PC
Der Miniatur-Barebone Intel NUC DN2820FYKH ist vollwertiger Office-PC und Stromsparwunder in einem. Angetrieben wird der NUC von einem Intel Celeron N2820 Prozessor.
Intel preist seinen Mini-Barebone-PC NUC (Next Unit of Computing) als „Energiebündel im Miniformat“ an und hat damit nicht zu viel versprochen. Der komplette Rechner findet in einem 11,7 x 11,2 x 5,2 Zentimeter kleinen Kästchen Platz, das sich über die mitgelieferte VESA-Halterung hinter praktisch jedem Monitor verstecken lässt.
Obwohl es das Gerät schon für knapp 120 Euro gibt, hat Intel bei den Schnittstellen nicht gespart. Mit dabei sind neben WLAN 802.11 b/g/n und Bluetooth 4.0 ein Gigabit-Ethernet-Port, ein HDMI-1.4a-Ausgang, 2 x USB 2.0, 1 x USB 3.0 sowie ein 3,5-mm-Komboanschluss für Kopfhörer und Mikrofon.
Bilderstrecke
6 Bilder
Prozessoren: Die Mini-PCs arbeiten meist mit sparsamen Low-Voltage-Prozessoren von Intel und AMD. Die CPUs werden in der Regel aktiv gekühlt. Die Abwärme wird dabei über die Lüftungsschlitze abgeführt.
SATA-Anschluss: Manche Mini-PCs können mit einer 2,5-Zoll-Festplatte ausgerüstet werden. Über diese Anschlussleiste wird die Festplatte mit Strom versorgt und die Daten werden ausgetauscht.
Arbeitsspeicher: Den meisten Mini-PCs ist das RAM eines Desktop-PCs zu groß. Benötigt wird spezieller Notebook-Speicher (SO-DIMM), der mit 1,35 Volt Spannung arbeitet.
Festplatte: In die kleinsten Mini-PCs passt keine 2,5-Zoll-Festplatte. Hier muss eine winzige mSATA-SSD eingebaut werden.

Profi-Wissen :

NUC & Co - Die Technik der Mini-PCs

>>
Laut Intel soll der Kleinst-PC mit seinem Dual-Core-System-on-a-Chip Intel Celeron N2820 leistungsstark genug für den Homeoffice- und Heimkino-Einsatz sein. Im Test lieferte der NUC bei typischen Office- und Desktop-Aufgaben wie versprochen eine ordentliche Performance ab und machte auch beim Websurfen eine gute Figur. Lokal gespeicherte HD-Videos gab er ebenfalls problemlos wieder, stieß beim Internetstreaming jedoch an seine Grenzen: Youtube-Filme wurden bereits ab Auflösungen von 480p nicht mehr flüssig dargestellt.

Intel NUC DN2820FYKH

Betriebssystem

Prozessor / Anzahl Kerne / Taktfrequenz

Intel Celeron N2820 / 2 / bis 2,4 GHz

RAM / max. RAM

○ / 8 GByte

Arbeitsspeicher / Speichertakt

DDR3L 1,35 V / 1333 und 1600 MHz

Grafikchip

Intel HD Graphics

Unterstützte Massenspeicher / Formfaktor

Festplatte oder SSD / 2,5 Zoll (SATA)

USB 2.0 / USB 3.0

2 x / 1 x

Cinebench R15 OpenGL / CPU

5,61 fps / 61 cb

3D Mark Cloud Gate / Ice Storm

1173 / 13.958 Punkte

Google Octane 2.0 (unter Firefox 34.0.5)

6556 Punkte

Treiber-CD mitgeliefert

VESA-Wandhalterung / mitgeliefert

75 x 75 mm und 100 x 100 mm / ●

Stromverbrauch Leerlauf / Volllast / aus

6,0 / 13,4 / 0,0 Watt

Garantie

3 Jahre

Preis

120 Euro

Verfügbarkeit im Handel

Amazon

● ja ○ nein
Dafür blieb der Mini-PC im Betrieb stets sehr leise und überzeugte durch eine extrem niedrige Leistungsaufnahme. Im Leerlauf genehmigte er sich nur 6 Watt, unter Last waren es 13,4 Watt.